Eigentlich wollte der Mann vom ADAC-Pannenservice einem Autofahrer helfen, dessen Wagen in Langenfeld liegen geblieben war. Stattdessen wurde er zwischen zwei Pkw eingeklemmt und schwer verletzt.

Falscher Pannenhelfer
Beim Beheben einer Panne ist in Langenfeld ein ADAC-Mitarbeiter zwischen zwei Wagen eingeklemmt worden. (Symbolfoto)

Beim Beheben einer Panne ist in Langenfeld ein ADAC-Mitarbeiter zwischen zwei Wagen eingeklemmt worden. (Symbolfoto)

dpa

Beim Beheben einer Panne ist in Langenfeld ein ADAC-Mitarbeiter zwischen zwei Wagen eingeklemmt worden. (Symbolfoto)

Langenfeld. Eigentlich wollte der Mann vom ADAC-Pannenservice einem Autofahrer helfen, dessen Wagen in Langenfeld liegen geblieben war. Stattdessen wurde er schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtete,  war der 43-jährige Pannenhelfer gegen 16.40 Uhr an der Wolfhagener Straße in Richrath, wo der Mercedes eines  83-jährigen in Höhe der Hausnummer 16 mit einem Motorschaden seine Hilfe benötigte. Der ADAC-Mitarbeiter  stellte sein ADAC-Fahrzeug unmittelbar vor dem Mercedes ab. Dann arbeitete er am Motorblock und hielt sich anschließend zwischen den beiden Fahrzeugen auf. Als der 83-Jährige auf Anweisung den Motor startete, "sprang" der Mercedes mit einem plötzlichen Ruck nach vorne und klemmte den 43-Jährigen zwischen den beiden Pkw ein.

Der Mann konnte sich zwar selbständig befreien, fiel dann aber zu Boden und blieb dort mit schweren Verletzungen liegen. Er wurde  in ein Krankenhaus gebracht.  

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer