Der demolierte Kleinlastwagen.
Der demolierte Kleinlastwagen.

Der demolierte Kleinlastwagen.

Der demolierte Kleinlastwagen.

Langenfeld. Am Mittwochmorgen gegen 11.20 Uhr befuhr ein 47-jähriger Kraftfahrer aus Wetzlar, mit einem blauen Kleinlastwagen die außerörtliche Elberfelder Straße (B 229) in Wiescheid in Fahrtrichtung Langenfeld, als ihm in Höhe des Hauses Nr. 45 ein offenbar herrenloser Hund vor den LKW lief. Nur mit einer reaktionsschnellen Vollbremsung konnte der LKW-Fahrer eine Kollision mit dem Hund und dadurch eine Verletzung des Tieres verhindern. Der unmittelbar nachfolgende 34-jährige Fahrer eines silbernen Kleinlastwagens Renault Traffic aus Korschenbroich konnte seinen Kastenwagen aber nicht mehr rechtzeitig hinter dem notgebremsten Mercedes-LKW zum Stillstand bringen.

Es kam zu einer Kollision, bei welcher der Renault Kastenwagen in das Heck des Mercedes Pritschenwagens prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 47-jährige Mercedes-Fahrer leicht am Kopf verletzt und wollte sich deshalb später eigenständig in ambulante ärztliche Behandlung begeben. Der 34-jährige Renault-Fahrer blieb nach eigenen Angaben unverletzt.

An den zwei Lastwagen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von 15.000,- Euro. Der Renault war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und wurde deshalb abgeschleppt. Der weiterhin herrenlos herumirrende Hund, eine weiße Terrier-Dame mit schwarzen Flecken, konnte von den beiden Unfallbeteiligten eingefangen und der Polizei übergeben werden. Diese gab das Tier zuständigkeitshalber an die örtliche Ordnungsbehörde weiter und leitete Ermittlungen zur Identifizierung des Hundehalters ein, der aufgrund einer gültigen Steuermarke der Stadt Langenfeld, die der Hund an seinem roten Halsbandgeschirr trug, schon bald zu ermitteln sein dürfte.

Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6510, aber dennoch jederzeit entgegen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer