syb polizei
$caption

$caption

Symbolfoto: Friso Gentsch

Monheim. Am Mittwochnachmittag ist es zu einem Handyraub an der Charlottenburger Straße in Monheim gekommen. Zunächst war es im Eingang des Mehrfamilienhauses zu einem Streit zwischen einem 59-jährigen Hausbewohner und einem 20-jährigen Monheimer gekommen, der andere Bewohner im Haus besuchen wollte.

Als der 59-jährige die Haustüre öffnete, um das Gebäude zu verlassen, nutzte der junge Mann die Gelegenheit, um sich rücksichtslos ins Haus zu drängen. Dabei rempelte er den Hausbewohner an, der sich über das Verhalten des 20-Jährigen beschwerte. Das wiederum provozierte den jungen Mann zu weiterem, unangemessen aggressivem Auftreten und beleidigenden Äußerungen. Als der 59-Jährige daraufhin sein Handy aus der Tasche zog, um die Polizei zu informieren, griff der 20-Jährige seinen Gegenüber auch noch körperlich an. Es kam zu einer Auseinandersetzung, bei der der körperlich behinderte Mann geschlagen wurde und deshalb das Handy aus der Hand verlor. Der Angreifer griff sich das Mobiltelefon und flüchtete damit in eine der oberen Hausetagen.

Die von Zeugen alarmierte Monheimer Polizei konnte den Beschuldigten in einer Wohnung des Hauses schnell ermitteln. Das Handy des Geschädigten wurde sichergestellt. Auch gegenüber der Polizei zeigte sich der 20-Jährige von Beginn an provokativ und äußerst aggressiv. Da der Beschuldigte sich nicht ausweisen konnte, wurde er vorläufig festgenommen und für weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei übergeben. Diese leitete ein Strafverfahren gegen den wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten bereits polizeibekannten Mann ein, bevor er die Polizeidienststelle  wieder verlassen konnte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer