Die erfolgreichsten Sportler der Stadt aus 13 Vereinen und 16 Sportarten wurden im Bewegungszentrum geehrt.

Die Sportler des Jahres, Jörg Bergmeister und Bettina Woltersdorf (im Vordergrund mit Urkunden) und die ausgezeichneten Sportkollegen.
Die Sportler des Jahres, Jörg Bergmeister und Bettina Woltersdorf (im Vordergrund mit Urkunden) und die ausgezeichneten Sportkollegen.

Die Sportler des Jahres, Jörg Bergmeister und Bettina Woltersdorf (im Vordergrund mit Urkunden) und die ausgezeichneten Sportkollegen.

Anna Schwartz

Die Sportler des Jahres, Jörg Bergmeister und Bettina Woltersdorf (im Vordergrund mit Urkunden) und die ausgezeichneten Sportkollegen.

Langenfeld. Immer mehr Stühle mussten herangeschleppt werden, denn so viele Sportler aller Altersklassen und Angehörige wie diesmal waren noch nie zur alljährlichen Sportlerehrung ins SGL-Bewegungszentrum gekommen. Knapp 150 Aktive aus 13 Vereinen und 16 verschiedenen Sportarten hatten sich versammelt, um eine Ehrenmedaille oder einen Ehrenteller der Stadt entgegenzunehmen.

„Es sind die erfolgreichsten Sportler 2011 und zugleich Botschafter unserer Stadt. Sie leben Fairness, Teamgeist und Toleranz vor“, sagte Bürgermeister Frank Schneider in seinem Grußwort. Langenfeld darf sich mit Recht als Sportstadt bezeichnen, da in 62 Vereinen, die zum Standsportverband gehören, fast 21 000 Mitglieder organisiert sind. Ein Drittel davon, nämlich mehr als 7500, sind Kinder und Jugendliche. Carsten Lüdorf vom Referat Jugend, Schule und Sport stellte fest, dass es neben bekannten auch viele neue Gesichter, ältere und jüngere, bei der Sportlerehrung gab.

Christina Krebs gehört zum besten Nachwuchs im Kugelstoßen

Unmöglich, alle Namen und die Erfolge in ihren Sportarten aufzuzählen. Der D-Jugend des American Football-Club Langenfeld, die NRW-Meister im Flagfootball wurde, galt ebenso viel Beifall wie der jungen Kugelstoßerin Christina Krebs, die zum besten deutschen Nachwuchs im Kugelstoßen zählt. Oder Fabienne Deprez und Lars Schänzler als Europameisterin der deutschen Mannschaft U19 im Badminton und Deutscher Meister im Jungeneinzel U17. Judoka, Bogenschützen, Schwimmer oder Wasserskiläufer wurden aufgerufen. Großer Applaus galt Margarete Meyke für ihren unermüdlichen Einsatz in der Behinderten-Sportgemeinschaft Langenfeld, der mit dem Ehrenteller belohnt wurde.

Vier Behindertensportler wurden für Erfolge in Athen geehrt

Mit Hannah Radeke, Stefanie Wiegel, Mathias Pütz und Olaf Guttek wurden vier junge Behindertensportler für ihre Erfolge bei den Special-Olympics Weltsommerspielen in Athen mit der Ehrenmedaille in Gold ausgezeichnet. Sieben Segelflieger der Luftsportgruppe Erbslöh legten mehr als 40 000 Kilometer im Streckenflug zurück – dritter Rang in der Landeswertung, während sich ein Quintett 14-jähriger Mädchen vom Judoclub Langenfeld mit dem Titel eines Westdeutschen Mannschaftsmeister Mädchen U14 schmücken durfte.

Schließlich hatte eine Jury aus Kennern der hiesigen Sportszene die vierfache Weltmeisterin im Kegeln, Bettina Woltersdorf, und Motorsportler Jörg Bergmeister als Sportler des Jahres und als Mannschaft des Jahres die Oberliga-Handballer der SGL gekürt. Für den Rahmen des Abends sorgten mit ihren fröhlichen Tänzen die Grundschulen Götscher Weg, Städtische Grundschule Richrath-Mitte und die Tanz-AG der Erich-Kästner-Schule sowie die Tanzgruppe der Schützen Gieslenberg-Mehlbruch.

Langenfeld gilt dank seiner sehr gut ausgestatteten Sportanlagen und seiner ehrenamtlichen Vorstände, Trainer und Begleiter als Sportstadt des Kreises.

Mit 21 000 Mitgliedern des Stadtsportverbandes gehört mehr als ein Drittel aller Einwohner einem der 62 Sportvereine an.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer