Das Konzept für die Neuordnung des Geländes rund um die katholische Kirche in Baumberg steht.

Die Baumberger Kirche St. Dionysius. Archiv
Die Baumberger Kirche St. Dionysius. Archiv

Die Baumberger Kirche St. Dionysius. Archiv

rm-

Die Baumberger Kirche St. Dionysius. Archiv

Monheim. Das Konzept für eine Neuordnung des Geländes rund um die katholische Kirche St. Dionysius steht. Wie berichtet, hatte der Entwurf der Planergruppe Oberhausen mit drei aufeinanderfolgenden Höfen die Bewertungskommission unter Vorsitz von Professor Dieter Prinz überzeugt. Das weitere Vorgehen und die Zeitpläne seien noch offen, betont Kirchenvorstand Bernd-M. Wehner.

Nach dem städtebaulichen Gutachterverfahren zum Bauvorhaben rund um den Kirchhügel soll die Kita St. Dionysius durch ein neues L-förmiges Gebäude im Nordwesten ersetzt werden. Dieses nun geschaffene Planungsrecht bedeutet laut Wehner allerdings nicht, „dass dies auch in absehbarer Zeit so realisiert wird oder werden muss“.

Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat seien sich vielmehr einig, dass es vorerst keinen Anlass gibt, die Kita St. Dionysius an dem von der Planungsgruppe Oberhausen vorgeschlagenen neuen Standort zu bauen und die alte Kita abzureißen. „Die Entscheidung der Bewertungskommission eröffnet der Kirchengemeinde nur die Möglichkeit, eine entsprechende Verlagerung vorzunehmen, wenn Bedarf besteht.“ Nach dem positiv bewerteten Konzept soll das zweigeschossige Pfarrzentrum im Südosten des Kirchhügels – mit einem Zugang von der Berghausener Straße – den Pfarrsaal, das Pfarrbüro, das Jugendzentrum und die Bibliothek beherbergen.

Die Kirche erhält einen neuen Zugang von Westen her, eine südlich davon gelegene Wiese bietet Platz für Freiluftveranstaltungen. Östlich des Kirchhügels soll ein neues Wohnquartier entstehen, mit dem Kita-Neubau im Nordwesten des Blocks. Am alten Standort der Kita soll ein höchstens dreigeschossiger Gebäuderiegel entlang der Landstraße errichtet werden. mei/elm

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer