Zwei Erdgas-Fahrzeuge können von den Bürgern ausgeliehen werden.

Angebot
Am Freitag stellten Kersten Kerl (Stadtwerke, 2.v.l.) und die Mitorganisatoren die Erdgas-Autos vor, die sich Bürger ausleihen können.

Am Freitag stellten Kersten Kerl (Stadtwerke, 2.v.l.) und die Mitorganisatoren die Erdgas-Autos vor, die sich Bürger ausleihen können.

Anna Schwartz

Am Freitag stellten Kersten Kerl (Stadtwerke, 2.v.l.) und die Mitorganisatoren die Erdgas-Autos vor, die sich Bürger ausleihen können.

Langenfeld. Es ist umweltfreundlich und beruht auf dem Gedanken des Teilens: Das Car-Sharing- Konzept. Beim Car-Sharing teilt man sich ein Auto mit anderen. Wer kein eigenes Fahrzeug besitzt, kann darauf zurückgreifen.

Seit neustem gibt es Car-Sharing auch in Langenfeld. Angeboten wird es von der mittelständischen Drive-CarSharing GmbH. Als Partner fungieren die Stadtwerke Langenfeld. Sie stellen auch die zwei Wagen zur Verfügung, einen VW Touran und einen Mercedes B-Klasse. Das Besondere: Bei den Autos handelt es sich um Erdgas-Fahrzeuge. Obwohl Car Sharing vor einigen Jahren schon einmal, allerdings als eine Art Bürgerinitiative, in Langenfeld existierte und scheiterte, zeigen sich die Initiatoren des Car-Sharings- Angebots optimistisch: „Manche Dinge brauchen eben ihre Zeit“, sagt Kersten Kerl von den Stadtwerken Langenfeld.

50 Euro kostet der einmalige Startpreis für Car-Sharing, zehn Euro fallen pro Monat an. ÖPNV–Abonnenten und Kunden der Stadtwerke zahlen jeweils die Hälfte. Pro genutzter Stunde fallen tagsüber noch einmal, je nach Fahrzeugtyp, mindestens 3,25 Euro an. Abgerechnet wird nach Nutzungsdauer und Kilometern. Benzin- und Versicherungskosten sowie Pflege des Fahrzeugs sind inklusive. Gebucht wird das Auto per Telefon oder Internet. Die Car-Sharing- Fahrzeuge parken an einer Station vor dem Kundenzentrum der Stadtwerke. cwe

» Informationen gibt es im Kundenzentrum der Stadtwerke, Solinger Straße 41.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer