Die Hinweise verhärten sich. Die Polizei verdächtigt mittlerweile den 34-jährigen Familienvater. Er soll zunächst seine Familie getötet und dann die Wohnung angezündet haben. Vier Menschen kamen ums Leben, darunter zwei Kinder.

Wohnungsbrand in Langenfeld
Vier Menschen kamen in der Wohnung im zweiten Stock ums Leben.

Vier Menschen kamen in der Wohnung im zweiten Stock ums Leben.

In der Wohnung im zweiten Stock fand die Feuerwehr vier Tote.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

dpa, Bild 1 von 3

Vier Menschen kamen in der Wohnung im zweiten Stock ums Leben.

Langenfeld. Bei dem Familiendrama im rheinischen Langenfeld mit vier Toten geht die Polizei davon aus, dass der Vater zuerst seine Familie tötete und anschließend das Feuer legte. Dies sagte Polizeisprecher Frank Sobotta am Freitag in Mettmann. Wie der Mann anschließend selbst starb, ist noch offen. Die Todesursache sei bei allen vieren noch unklar.

Auch zum Motiv gebe es noch keine Hinweise. „Wir sind jetzt auf der Suche nach Verwandten und Bekannten“, sagte Sobotta. Erste Bekannte hätten sich schon gemeldet. Es gebe aber noch keinen Hinweis auf ein Motiv. Die Polizei geht derzeit nicht davon aus, dass noch weitere Menschen an der Tat beteiligt waren.

Gegenüber dem WDR sagte ein Nachbar, er habe am Morgen in seinem Briefkasten den Autoschlüssel des Toten mit einem Zettel gefunden. Auf diesem Zettel sollen die Worte "Alles Weitere auf dem Beifahrersitz" gestanden haben. Der Nachbar habe Nachricht und Schlüssel an die Polizei weitergereicht, hieß es.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte auch Informationen, dass es im Internet einen Abschiedsbrief des Mannes geben soll. Die entsprechende Seite sei umgehend gesperrt worden. Zum Inhalt des Schreibens wurde nichts bekannt gegeben.

Bei dem Wohnungsbrand waren am  Morgen, kurz vor 7 Uhr,  in Langenfeld vier Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer war kurz vor sieben Uhr in der zweiten Etwage eines Wohnhauses an der Opladener Straße 120 ausgebrochen. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. In der stark verrauchten Wohnung stießen die Rettungskräfte dann auf die Leichen der Bewohner. 

Bei den Toten handelt es sich um einen 34-jährigen Mann, eine 33-jährige Frau und ihre zwei Kinder (fünf Jahre und neun Monate alt). Der Tod der vier Langenfelder erregte deutschlandweit Aufmerksamkeit. Mehrere Fernsehsender berichteten, die Nachbarn zeigten sich entsetzt. Auch Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider erschien an der Unglücksstelle und verschaffte sich einen Überblick.

Vier Menschen sterben bei Feuer in Langenfeld
stepmap.de: Jetzt eigene Landkarte erstellen
StepMap


Nach Auskunft der Polizei wurde von den anderen Bewohnern des Hauses niemand verletzt. Die Brandwohnung liegt in einem Mehrfamilienhaus mit Supermarkt und Geschäften im Erdgeschoss. Bereits im Oktober 2011 hatte die Feuerwehr einen Brand in der Wohnung gelöscht. Damals hatte es in einem Vorratsraum gebrannt.

tsn/arn/dpa