Im geplanten Sophie-Scholl- Quartier gibt es neben Wohnungen auch Platz für Geschäfte – unter anderem für einen Drogeriemarkt. Bis der eröffnen kann, dauert es aber noch.

Im geplanten Sophie-Scholl- Quartier gibt es neben Wohnungen auch Platz für Geschäfte – unter anderem für einen Drogeriemarkt. Bis der eröffnen kann, dauert es aber noch.
Am Holzweg stehen viele Läden leer. In der Nähe soll ein Drogeriemarkt eröffnen – das soll sich auch auf den Holzweg positiv auswirken.

Am Holzweg stehen viele Läden leer. In der Nähe soll ein Drogeriemarkt eröffnen – das soll sich auch auf den Holzweg positiv auswirken.

Matzerath

Am Holzweg stehen viele Läden leer. In der Nähe soll ein Drogeriemarkt eröffnen – das soll sich auch auf den Holzweg positiv auswirken.

Baumberg. Das Einkaufszentrum am Holzweg funktioniert schon seit vielen Jahren nicht mehr. Erfolglos bemühte sich die städtische Wirtschaftsförderung immer wieder, alle Eigentümer an einen Tisch zu bekommen, um etwa die Zuschnitte der Läden nach modernen Standards zu verändern – mit dem Ziel, einen großen Drogeriemarkt anzusiedeln. Der wird nun tatsächlich nach Baumberg kommen, freut sich Estelle Dageroth, Leiterin der Wirtschaftsförderung. Zwar nicht an den Holzweg, aber in die unmittelbare Nachbarschaft.

„Die Anwohner können eigene Anregungen direkt mit den Planern diskutieren.“

Estelle Dageroth, Leiterin der Wirtschaftsförderung, über den geplanten Bürgerworkshop im April

Zum Sommer 2017 wird der Standort der Förderschule an der Geschwister-Scholl-Straße aufgegeben. Paul-Maar- und Leo-Lionnie-Schule stellen ihren Betrieb zum Schuljahr 2017/18 ein. „Auf diesem Gelände planen wir das Sophie-Scholl-Quartier mit Wohnungen und auch mit Einzelhandel“, sagt Dageroth.

So sollen auf dem 2,5 Hektar großen Gebiet 150 bis 200 Wohneinheiten – besonders für Familien – mit drei bis maximal sechs Etagen entstehen. Ein Fünftel bleibt Grünfläche. Die Läden sollen im Erdgeschoss liegen, in den oberen Etagen sind Büros, Praxen und die Wohnungen vorgesehen. Neben der Wohnbebauung soll vor allem der Handel in Baumberg gestärkt werden, betont Dageroth.

Chefplaner Thomas Waters liegt für das Areal ein Verträglichkeitsgutachten im Entwurf vor. Demnach sind 850 Quadratmeter Fläche für den Drogeriemarkt sowie mindestens weitere 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche für einen Vollsortimenter möglich.

Mit dem Aldi, der sich längst positiv auf den Standort ausgewirkt habe, ergebe dies ein „perfektes Konglomerat“, findet Dageroth. So könne das vorhandene Angebot gut ergänzt werden. Mit der Erweiterung werde die Chance genutzt, das Einkaufszentrum am Holzweg zu reaktivieren. Man werde weiter intensiv daran arbeiten, die noch leerstehenden Läden wieder zu vermieten.

Mitte Februar ist bereits ein erstes Treffen mit drei Planungsbüros terminiert. Ein weiteres Fachbüro moderiert das Verfahren. Bevor der konkurrierende Gutachterwettbewerb startet, erhalten die Büros Infos über die Planungsziele der Verwaltung.

Bis Mitte 2017 soll für das Grundstück Baurecht bestehen

Die Anwohner bringen im April bei einem Bürgerworkshop erste Ideen ein. „Sie können eigene Anregungen direkt mit den Planern diskutieren“, sagt Dageroth. Nach diesem Workshop erarbeiten die Architektur-Büros ihre konkreten Pläne.

Im Sommer 2016 wählt eine Bewertungskommission, in der neben Bürgermeister Daniel Zimmermann auch Vertreter aus Rat und Verwaltung sitzen, einen Entwurf aus. Im Herbst entscheiden dann die politischen Gremien, welches Büro den Zuschlag erhält. Auf dieser Basis werden die Bauleitplanverfahren zur Flächennutzungsplanänderung begonnen. „Das Grundstück soll frühzeitig überplant werden, damit dort bis Mitte 2017 Baurecht besteht“, erklärt Dageroth.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer