In beiden Städten lag die Arbeitslosenquote Ende 2016 bei 5,8 Prozent.

Langenfeld/Monheim. 1558 Langenfelder und 1534 Monheimer waren zum Jahresende 2016 arbeitslos. Das waren 53 weniger als noch vor einem Jahr, teilt die Agentur für Arbeit mit – und mit insgesamt 3092 Jobsuchenden eine Person mehr als Ende November. Die Arbeitslosenquote für beide Städte beträgt Ende Dezember 5,8 Prozent; ein Jahr zuvor belief sie sich noch auf 5,9 Prozent.

„Unternehmen suchen nach wie vor verzweifelt nach Fachkräften.“

Wolfgang Mei, Agenturgeschäftsführer

„Die Arbeitslosenquote im Kreis Mettmann ist in diesem Monat auf ein Allzeittief seit der Einführung von Hartz IV im Jahr 2005 gefallen“, sagt Agentur-Geschäftsführer Wolfgang Mai. Bei 16 007 Erwerbslosen in den zehn kreisangehörigen Städten liege sie bei 6,2 Prozent. „So gering war die Arbeitslosenquote im Kreis letztmalig im Oktober 2001 und dies unter anderen Rahmenbedingungen.“ Zu dem starken positiven Trend auf dem regionalen Arbeitsmarkt habe auch noch das gute Weihnachtsgeschäft zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit geführt. Der stärkste Rückgang sei in der Gruppe der 15- bis 20-Jährigen zu verzeichnen, so Mai.

In Langenfeld und Monheim meldeten sich 641 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 44 mehr als vor einem Jahr; gleichzeitig beendeten 649 Personen ihre Arbeitslosigkeit (80 Personen mehr als im Vorjahresmonat). Der Bestand an Arbeitsstellen in Langenfeld und Monheim stieg nach Agenturangaben im Dezember um sechs auf 900; ein Jahr zuvor waren es 399 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im Dezember 212 neue Stellen, 23 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 2836 Stellen ein, 424 Stellen mehr als im Vorjahresmonat.

„Unternehmen suchen nach wie vor verzweifelt nach Fachkräften“, merkt Mai an. „Die Möglichkeit bereits beschäftigte Arbeitnehmer selber zu qualifizieren und damit zu Fachkräften von morgen zu machen, lassen viele Arbeitgeber dabei allerdings außer Acht.“ Über das Förderprogramm „WeGebAU“ (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Arbeitnehmer in Unternehmen) bieten die Arbeitsagenturen finanzielle Unterstützung. Infos beim Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Mettmann unter der gebührenfreien Service Rufnummer 0800/4555520. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer