Die Generalprobe zum großen Krippenspiel am Freitag ist öffentlich.

Haan. Die Regieanweisung von Pfarrerin Gabriele Gummel ist deutlich: „Die Soldaten kommen nach vorne.“ Über den Mittelgang der Evangelischen Kirche marschieren die Darsteller denn auch stolz ein. Eine Fanfare ertönt. Selbstbewusst platziert sich Louis (11) mittig vor dem Altar. Mit Helm, Rüstung und einem Pappbeil ausgestattet verkündet er die neue Regelung zu den Steuerabgaben. Im Großen und Ganzen sitzt der Text. Gut gemacht.

Noch ging es am Freitag ein bisschen wuselig bei der Probe für das traditionelle Kinder-Krippenspiel in Haan zu: Aufgeregt warteten die Kleinen in ihren Kostümen auf die Anweisungen. Die Hirten mussten sortiert, die Schäfchen drapiert und der Einsatz des Sterns von Betlehem festgelegt werden. Aber noch bleibt dem Ensemble mit 37 Kindern im Alter zwischen vier und elf Jahren ja noch etwas Zeit. „Es gibt jedes Jahr irgendwo einen Punkt, an dem man denkt, wie soll das werden. Aber es hat immer gepasst“, sagt Gummel zuversichtlich. In den fast 20 Jahren, die das Krippenspiel aufgeführt wird, hat sie viel Erfahrung gesammelt und weiß, wie nervös die Kleinen vor dem Auftritt in der Kinder-Christvesper an Heiligabend sind.

Die Vorfreude ist bereits jetzt groß. „Das macht ganz viel Spaß, weil es cool ist, sich vor so vielen Leuten in die Rolle hineinzuversetzen“, sagt Louis, der gerne schauspielert und zum ersten Mal beim Krippenspiel mitwirkt. Eigentlich wollte er den Josef spielen, ist aber nun mit seiner Soldatenrolle auch sehr zufrieden. „Das Krippenspiel erinnert an die Geburt von Christus. Die meisten kennen die Geschichte nicht. Da kann man mit Spaß noch was lernen“, findet Louis. Kaum haben die Hirten ihre erste Szene hinter sich, folgen schon die süßen Engel in ihren weißen Gewändern. Seit etwa drei Wochen wird geprobt. Dazu zählt auch ein „Engelskonzert“ – das Weihnachtslied „Gloria“, das die 17 weiblichen Engel mit Kantor Martin Honsberg einstudieren. „Das ist für Kinder eine lebendig erzählte Geschichte“, sagt er. Auch Charlotte (7) ist als Engel dabei. Ob sie schon nervös ist? „Ja“, lautet die eindeutige Antwort.

Öffentliche Generalprobe, Freitag, 23. Dezember, 15.30 Uhr, Evangelische Kirche, Kaiserstraße 44. Aufführung: Christvesper, Samstag, 24. Dezember, 14.30 Uhr. Kinderwagen aus Platzgründen im Gemeindehaus abstellen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer