WDR überträgt live aus der Stadthalle.

Vom 2. bis 7. Juni steht Hilden wieder ganz im Zeichen des Jazz. Zum 20-Jährigen freut sich Festival-Erfinder Peter Baumgärtner (57) über gleich zwei Auszeichnungen. Das Land Nordrhein-Westfalen wird die Jazz-Tage erstmals mit 25 000 Euro fördern: „Unsere Kulturarbeit wird registriert und honoriert.“ Dazu gibt es einen zweiten Ritterschlag. Der Westdeutsche Rundfunk wird die Jazz-Nacht in der Stadthalle am 6. Juni erstmals live auf WDR 3 übertragen.

Marylin Mazur ist die „Queen of Percussion“

Dafür hat Baumgärtner zwei Weltstars engagieren können: Die dänische Jazzmusikerin Marilyn Mazur ist ein Multitalent. Die „Queen of Percussion“ war ständige Drummerin von Jazz-Titan Miles Davis. Sie komponiert, singt und spielt Piano – und wird in Hilden von der WDR-Bigband begleitet. Anschließend steht eine Legende auf der Bühne – der US-Kontrabassist Ron Carter. Er war Mitglied des klassischen Miles-Davis-Quintetts. Weitere Stars: Markus Stockhausen, Sohn des weltberühmten Komponisten Karlheinz Stockhausen und einer der besten Trompeter Deutschlands, eröffnet die Jazztage am 2. Juni mit einem Sonderkonzert im Kunstraum des Gewerbeparks Süd.

Musikschule bietet Worshop für Jugendliche ab 14 Jahren an

Barbara Dennerlein, „Queen of Hammond-Orgel“, jazzt am 4. Juni im Park von Haus Horst. Die deutsche Jazz-Legende Uli Beckerhoff gibt sich am 5. Juni im QQTec die Ehre. Die Musikschule Hilden bietet am 4. Juni erstmals einen Jazzworkshop für Jugendliche ab 14 an.

Der Kunstraum des Gewerbeparks Süd zeigt parallel zu den Jazztagen wieder eine spektakuläre Ausstellung unter dem Titel „Kunst ohne Handicap“ mit Arbeiten von Baselitz, Lüpertz und anderen Größen, kündigt Kulturamtsleiterin Monika Doerr an. Im Wilhelm-Fabry-Museum sind „Jazz-Improvisationen“ des bekannten Hildener Künstlers Hans-Joachim Uthke zu sehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer