Gestern war eine Prozession im Rathaus zu Gast. Am Samstag ziehen die Kleinen durch den Ort.

Gestern war eine Prozession im Rathaus zu Gast. Am Samstag ziehen die Kleinen durch den Ort.
Die Sternsinger waren gestern im Rathaus, um Bürgermeisterin Bettina Warnecke zu besuchen.

Die Sternsinger waren gestern im Rathaus, um Bürgermeisterin Bettina Warnecke zu besuchen.

Olaf Staschik

Die Sternsinger waren gestern im Rathaus, um Bürgermeisterin Bettina Warnecke zu besuchen.

Haan. Annes Stimme klingt ein wenig nasal und heiser. „Eigentlich bin ich ja krank“, sagt die Zehnjährige, hustet und rückt sich die Pappkrone zurecht, „aber beim Sternsingen muss ich dabei sein, das macht so viel Spaß“. Es ist bereits das sechste Mal für die Haaner Schülerin, dass sie als Sternsingerin Gutes bewirkt. Anne ist eins von 90 Kindern, die in diesem Jahr an der Sternsingeraktion teilnehmen.

Ein Teil von ihnen war gestern im Rathaus, um Bürgermeisterin Bettina Warnecke zu besuchen. Sie fand für so viel aktiven Einsatz der kleinen Helfer nur lobende Worte: „Ihr tut so viel Gutes für die ärmeren Kinder, Ihr zeigt, ihr habt große Herzen.“

„Ungefähr die Hälfte der Kinder macht bereits seit einigen Jahren mit, die andere Hälfte ist neu dabei“

Ulrike Peters, Pastoralreferentin

Rund 90 Sternsinger werden am Samstag wieder durch Haan und Gruiten ziehen, für die Bewohner singen und ihnen den christlichen Segen schenken. Das gesammelte Geld soll in diesem Jahr in Bildungsmaßnahmen für bolivianische Kinder fließen, die gespendeten Süßigkeiten werden an Flüchtlingskinder und an die Tafel verteilt. „Ungefähr die Hälfte der Kinder macht bereits seit einigen Jahren mit, die andere Hälfte ist neu dabei“, weiß die Gemeindereferentin der katholischen Kirche in Haan, Ulrike Peters „und es könnten noch mehr sein, aber es fehlt uns an Betreuern, die die Kinder begleiten.“

In vielen Kommunen ziehen die Kinder von Haus zu Haus, von Wohnung zu Wohnung- in Haan ist es anders. Jeder, der Besuch bekommen möchte, muss sich vorher anmelden. Dadurch erleben die Sternsinger auch nur selten, dass ihnen Menschen die Tür öffnen, die ihnen nicht positiv zugewandt sind.

„Die Leute freuen sich immer, vor allem die Älteren. Oft werden wir hineingebeten und bekommen einen Tee oder extra mal einen Euro, von dem wir uns einen Kakao kaufen sollen“, erzählt Elisa. Ihre Zwillingsschwester Rebecca ergänzt:

„Einmal hat man uns extra in eine Wohnung hineingeholt, weil dort noch ein bettlägeriger Mann war, der uns unbedingt sehen wollte. Und von einem Kind haben wir ein toll gemaltes Bild geschenkt bekommen.“

Im vergangenen Jahr haben die Haaner Sternsinger 11 000 Euro gesammelt. Ulrike Peters ist zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr eine ähnlich große Summe zusammenkommt. Anne, Elisa und Rebecca freuen sich auf Samstag, wenn sie losziehen. dani

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer