Sportlich für den guten Zweck

Schule
Silke Forkert von KIPKEL bekommt einen selbstgebastelten Scheck von den Klassensprechern überreicht.

Silke Forkert von KIPKEL bekommt einen selbstgebastelten Scheck von den Klassensprechern überreicht.

Stefan Fries

Silke Forkert von KIPKEL bekommt einen selbstgebastelten Scheck von den Klassensprechern überreicht.

Haan. Schon morgens baten die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Unterhaan (GGS Unterhaan) zum Fest.

Ein bisschen bibbernd, überwiegend aber fröhlich, standen sie auf ihrem Schulhof und schmetterten, begleitet von Iris Graf am Klavier, Herbstlieder und Gedichte. Anlass für die gute Laune waren auch sagenhafte 13 548 Euro, die sie beim Sponsorenlauf zusammengetragen hatten.

Die GGSler behalten die volle Summe nicht etwa für sich, sondern spendeten große Teile. Im Rahmen der Feier überreichten sie am Dienstagmorgen Schecks an den Verein für Kinder psychisch kranker Eltern (Kipkel) und ihre Nachbarn der Offenen Ganztagsschule (OGS).

Die Grundschüler sind „weltmeisterlich“ gelaufen

„Wir sind beim Schulfest ordentlich ins Schwitzen gekommen“, erinnerten sich Schülerinnen wie Morgaine (6) und ihre Klassenkameraden aus der 2b an das Rennen, das im Rahmen ihres Schulfestes am 2. Juni stattfand.

„Wir sind weltmeisterlich gelaufen“, „zwischendurch dachte ich, ich kann nicht mehr. Aber dann konnte ich doch noch“, und „das hat total viel Spaß gemacht“, ergänzten die Klassenkameraden.

13 548 Euro bekamen die Schüler zusammen. 4064 Euro gingen an den Verein KIPKEL. 1350 Euro schenkten die Schüler dem Offenen ganztag.

Vom verbleibenden Rest des Geldes soll jetzt der Schulhof gestaltet werden. Kletternetz, Hängerutsche, Basketballkorb und eine Torwand für die Grundschule will Ralf Thilo, Vorsitzender des Schulvereins, anschaffen. „Und allerlei mehr Gerät zum Kraxeln, Springen und Toben“, sagte Thilo.

Die GGS Unterhaan ist ein Zusammenschluss der beiden Schulen an den Standorten Bachstraße und Steinkulle. Nach einem Ratsbeschluss zogen im Sommer 2012 (die WZ berichtete) die Klassen der Bachstraße, es waren nur noch zwei übrig, an die Steinkulle.

Bevor im Sommer für den guten Zweck in dem Waldstück an der Bachstraße die Beine sprichwörtlich in die Hand genommen wurden, hatten alle Teilnehmer ihre individuellen Sponsoren in der Familie oder dem erweiterten Freundeskreis gefunden. „Bei unseren beiden Söhnen waren mein Mann und ich die Sponsoren“, sagt Brinija Pluto.

Mit Levin (8) waren vier Runden abgesprochen, ebenso wie sein elfjähriger Bruder hat er dann aber überaus sportliche zwölf Runden absolviert.

Auch Morgaine erlief eine stattliche Summe von immerhin 120 Euro – eine schlaue Kombination aus gutem Verhandlungsgeschick und sportlichen Ambitionen, wie Schulleiterin Susanne Klinkow alle teilnehmenden 275 Sportasse lobte.

Rund 4000 Euro gehen an Kipkel

30 Prozent der erlaufenen Summe, also gute 4000 Euro, überreichten die Klassensprecher der vierten Jahrgangsstufe als selbst gebastelten und gestalteten Scheck an Silke Forkert, einzige hauptamtliche Mitarbeiterin von Kipkel. „Wir leben von Spenden“, bedankte sie sich.

Etwa 90 000 Euro im Jahr sind notwendig, um die 150 Kinder aus dem südlichen Kreis Mettmann, Schwerpunkt Haan, psychisch kranker Eltern unterstützen zu können.

Über fast 1350 Euro kann die OGS sich freuen. Stellvertretend wurde Ute Völker und Kirsten Goebbels-Pazic ein entsprechender, natürlich auch von den GGSlern kunstvoll gearbeiteter Scheck überreicht.

Und angesichts knapper Kasse und dringlicherer Projekte kann die Stadt die weitere Schulhofgestaltung der GGS Unterhaan nicht weiter unterstützen.

Zum Abschluss sangen die Kinder zusammen mit Eltern und Lehrern einige Herbstlieder wie das von Blockflötistinnen begleitete „Obstsalat“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer