Haan. Am Donnerstagnachmittag gegen 14.50 Uhr, suchte ein 57-jähriger, schwerbehinderter Mann den Geldautomaten seiner Bank an der Kaiserstraße in Haan auf, um dort eine Einzahlung durchzuführen.

Noch bevor der Haaner einen Vorraum der Filiale im Haus Nr. 32 mit seinem Rollator betrat, zählte er vor dem rückwärtigen Eingang das für die Einzahlung am Automaten benötigte Bargeld ab. Diese günstige Gelegenheit nutzten zwei bislang unbekannte Straftäten, um das bewegungseingeschränkte Opfer zu überfallen.

Es kam zu einem nur kurzen Gerangel, bei dem die Räuber dem 57-Jährigen mehrere hundert Euro Scheingeld entrissen. Dieser Angriff war so brutal geführt, dass dem Überfallenen die Oberbekleidung zerriss.

Die zwei Räuber, die mit der Beute zu Fuß in Richtung Martin-Luther-Straße flüchteten, werden vom Opfer beide nur vage und wie folgt beschrieben: männlich, ca. 20 Jahre jung, dunkel gekleidet.

Der schwerbehinderte Haaner, der den Überfall geschockt, aber körperlich unverletzt überstand, ging sich zu Fuß mit seinem Rollator zur Haaner Polizeiwache, um den Überfall anzuzeigen.

Die Fahndung nach den zwei flüchtigen Räubern führte bsilang nicht zum Erfolg. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, weitere Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen veranlasst, Spurensuche und -sicherung am Tatort durchgeführt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer