Helmholtz und Grundschulverbund Schulstraße/Düsseldorfer Straße haben Leiterinnen.

Helmholtz und Grundschulverbund Schulstraße/Düsseldorfer Straße haben Leiterinnen.

Bild 1 von 2

Hilden. Die Mitglieder des Schulausschusses haben gestern Abend zwei wichtige Personalentscheidungen getroffen. Sie haben Barbara Krieger zur Leiterin des städtischen Helmholtz-Gymnasiums und Renate Coenen zur Rektorin des Grundschulverbundes Schulstraße/Düsseldorfer Straße gewählt. Damit sind alle Schulleiterstellen in Hilden wieder besetzt, freut sich Schuldezernent Reinhard Gatzke. Das ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit: „Landesweit haben 700 Schulen derzeit keine Leitung, darunter 300 Grundschulen. In Hilden haben wir es immer ganz gut geschafft, die Stellen wieder zu besetzen.“ Beim städtischen Helmholtz-Gymnasium waren dafür aber gleich drei Anläufe nötig. Die Schulleiterstelle der einzigen städtischen Oberschule war gut zwei Jahre vakant. Die erste Ausschreibung im vergangenen Jahr endete mit einem Fiasko. Die Bezirksregierung Düsseldorf hob das Verfahren kurzerhand auf und wollte die Führungsposition mit einer Rektorin eines Düsseldorfer Gymnasiums besetzten. Die Dame wehrte sich jedoch mit Händen und Füßen gegen ihre Zwangsversetzung nach Hilden. Stadt und Eltern liefen damals Sturm gegen den Versuch, ein Problem an einer Düsseldorfer Schule auf Hildener Kosten zu „lösen“ – mit Erfolg.

Im März dieses Jahres musste die bereits anberaumte Sondersitzung des Schulausschusses kurzfristig abgesagt werden. Die Bezirksregierung hatte zwar eine Kandidatin ausgewählt. Sie konnte aber noch nicht gewählt werden, weil der Bezirksregierung ein Formfehler unterlaufen war. Man hatte vergessen, die nicht vorgeschlagenen Mitbewerber zu unterrichten. Im dritten Anlauf hat es dann geklappt. „Die Helmholtz-Eltern sind verhalten optimistisch“, sagt Bea Reinecke-Denker, Vorsitzende der Elternpflegschaft des Helmholtz-Gymnasiums: „Die Schüler sind von der neuen Leiterin sehr angetan.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer