Von der Stadtrallye bis zum Graffiti-Sprühen ist in Hilden und Haan für Zehn- bis 14-Jährige viel los.

Hilden/Haan. Das Programm steht. Ab sofort können Hildener und Haaner Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren für das gemeinsame „Kulturrucksack“-Projekt der beiden Städte angemeldet werden. Im Rahmen des vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Projektes bieten die Städte insgesamt 14 Mitmachaktionen an. Die Teilnahme an allen Angeboten ist kostenlos.

Das Programmheft wird derzeit an den Schulen verteilt und liegt in vielen öffentlichen Gebäuden, Jugendeinrichtungen und Vereinsheimen aus. Die Schwerpunkte der Angebote liegen in den Bereichen Musik, Theater und darstellende Kunst. „Im kommenden Jahr kommt noch Tanz hinzu“, sagt Eva Dämmer. Leiterin der Haaner Musikschule.

Bei einigen Projekten sind Zusatztermine möglich

Startschuss ist am 7. Juni mit zwei Angeboten in Hilden: „Graffiti“ im Alten Helmholtz, Gerresheimer Straße 20, sowie eine Stadtrallye. Insgesamt können etwa 230 Kinder und Jugendliche an den Aktionen teilnehmen. „Bei großer Nachfrage sind bei einigen Projekten auch zusätzliche Termine möglich“, sagt Dämmer.

Damit es eine große Nachfrage geben wird, haben sich die Organisatoren von den Jugendparlamenten in beiden Städten beraten lassen. Auf deren Vorschlag ist auch eine Aktion ins Programm aufgenommen worden, die etwas aus dem Rahmen fällt: „Geocaching“ – die moderne Schnitzeljagd.

Zum Abschluss der ersten „KuHH-Tage“ (Kulturtage in Hilden und Haan) sind alle Zehn- bis 14-Jährigen aus beiden Städten sowie deren Familien, Freunde und Bekannte zur 1. Jugend-Kultur-Messe eingeladen. Auf dem Gelände der Hildener Waldkaserne an der Elberfelder Straße 200 können alle am Samstag, 28. Juni, von 15 bis 18 Uhr auf eine kulturelle Entdeckungstour gehen.

Anmeldungen nehmen die Kulturämter in Hilden, Fax 02103/72 239, und Haan, Fax 02129/911 12 47, sowie per E-Mail an

kulturamt@hilden.de

oder

kulturamt@stadt-haan.de

bis 14 Tage vor Projektbeginn entgegen.

Den „Kulturrucksack“ gibt es in Nordrhein-Westfalen seit 2012. Die Städte Hilden und Haan beteiligen sich in diesem Jahr erstmals an dem Landesprojekt. Weitere Informationen dazu stehen auch auf den Internetseiten von Haan und Hilden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer