Vor drei Jahrzehnten wurde der Verkehr aus der Hauptstraße verbannt.

Vor drei Jahrzehnten wurde der Verkehr aus der Hauptstraße verbannt.
Diesen Damen gefiel der erste „Feiertag“ gestern.

Diesen Damen gefiel der erste „Feiertag“ gestern.

cis

Diesen Damen gefiel der erste „Feiertag“ gestern.

Hilden. Viele Besucher sind gekommen, um den Auftakt des zweitägigen Street-Food-Festes zu erleben, mit dem Hilden den 30. Geburtstag seiner Fußgängerzone feiert. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Organisiert wurde das Street-Food-Fest vom Stadtmarketing Hilden und dem „Anzeiger 24“. Kontakt zu „neuen Leuten“ sucht hier das Fitness-Studio „HAT fit“ von der „Hildener Allgemeinen Turnerschaft von 1864“. Geräte stehen bereit, die von den Besuchern ausprobiert werden können.

Besucher finden viele Angebote zum Mitmachen und Probieren

Doch nicht nur Ausprobieren ist geboten. „Wir machen anlässlich des Stadtfestes ein Gewinnspiel“, erklärt Matthias Patock. Zu gewinnen ist eine sechsmonatige Mitgliedschaft. „Das Fest ist eine gute Chance, mal rauszukommen“, sagt Patock. Auch Sabine Unger hat die Einladung zum Street-Food-Fest gerne angenommen. Mit ihren Fruchtaufstrichen hat sie sich Anfang des Jahres als „Tante Marmelade“ selbstständig gemacht. „Marmeladen sind schon seit einigen Jahren mein Hobby“, sagt sie. Dabei entwirft sie immer wieder neue Sorten, teilweise sehr ungewöhnliche, wie Brombeer-Holunder mit Yoghurette-Schokolade oder Kirschbier-Aufstrich. „Das passiert einfach“, meint sie lachend. Bei ihr darf jeder Kunde probieren. Die Nähe zu den Menschen ist auch der Grund, warum Sabine Unger ihre Aufstriche nur auf dem Hildener Wochenmarkt verkauft.

Ein Stück weiter steht die Monschauer Senfmühle und bietet die ungewöhnlichsten Senfsorten an. Ob würzig mit Knoblauch oder Bärlauch, ob scharf mit Chili oder ganz herkömmlich mit dem „Ur-Senf“. Auch hier stehen die Besucher und testen mit kleinen Weißbrotstücken. Das Fest in der Innenstadt dauert heute noch bis 22 Uhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer