Die katholische Kirchengemeinde Haan plant 2016 mehr Anlaufstellen für Jugendliche.

Die katholische Kirchengemeinde Haan plant 2016 mehr Anlaufstellen für Jugendliche.
Pfarrer Reiner Nieswandt (r.) hatte bei seiner Rede anfangs Probleme mit Rückkopplungen. Er nahm es mit Humor. „Man muss sich halt bewegen, um etwas zu verändern“, sagte er und suchte sich einen anderen Platz im Saal, um von dort aus seine Rede fortzusetzen.

Pfarrer Reiner Nieswandt (r.) hatte bei seiner Rede anfangs Probleme mit Rückkopplungen. Er nahm es mit Humor. „Man muss sich halt bewegen, um etwas zu verändern“, sagte er und suchte sich einen anderen Platz im Saal, um von dort aus seine Rede fortzusetzen.

Olaf Staschik

Pfarrer Reiner Nieswandt (r.) hatte bei seiner Rede anfangs Probleme mit Rückkopplungen. Er nahm es mit Humor. „Man muss sich halt bewegen, um etwas zu verändern“, sagte er und suchte sich einen anderen Platz im Saal, um von dort aus seine Rede fortzusetzen.

Haan. Nach der Familienmesse strömen viele Pfarrangehörige ins Forum Sankt Chrysanthus. An den Tischen im Gemeindesaal wird viel gelacht, es herrscht eine entspannte Stimmung. So kennt und schätzt Pastor Dr. Reiner Nieswandt seine Gemeinde. „Ich bin jetzt nahezu fünf Jahre hier in Haan und ich freue mich immer an Ihnen als lebendige und fröhliche Gemeinde“, spricht er gut gelaunt ins Mikrofon.

„So viel ich weiß, sind alleine 100 Mitarbeiter für die Kleiderkammer aktiv.“

Renate Eisenburger, Ehrenamtliche

„Wir sollten unsere Ausrichtung weiter vertiefen, in der es möglich ist, auch in verschiedenen Glaubensauffassungen gemeinsam Christ sein zu können. Was uns besonders freut, ist das ehrenamtliche Engagement unserer Gemeindemitglieder auf allen Feldern christlichen Lebens“, schwärmt Pfarrer Nieswandt.

Renate Eisenburger folgt den Worten nickt zustimmend. Die 73-Jährige hat selbst mit viel Freude viele Jahre aktiv die Kleiderkammer betreut. „Vor zwei Jahren musste ich leider aus persönlichen Gründen aufhören. Aber soviel ich weiß, sind alleine 100 Mitarbeiter für die Kleiderkammer aktiv, was da an Logistik hinter steckt.“

Regelmäßige Willkommenstreffen nach den Gottesdiensten

Diese Erfahrung hat Pastor Nieswandt gerade auch in Bezug auf die Flüchtlingssituation gemacht. „Wir haben hier eine wirklich hervorragende Willkommenskultur und planen ein regelmäßiges Willkommenstreffen nach dem Gottesdienst auf dem Kirchenvorplatz.“

Pater Shojin Thomas ist seit zwei Jahren in Haan. „Ich habe mich im vergangenen Jahr immer mehr angenommen gefühlt in Haan und freue mich sehr, die Menschen besser kennenzulernen und für sie dazu sein.“

Ausstattung mit Pfarrern sei komfortabel, sagt der Kaplan

Kaplan Alfons Holländer zeigt sich zufrieden mit der personellen Situation der Pfarre. „Wir sind im Vergleich zu anderen Kommunen komfortabel ausgestattet mit Geistlichen. Ich weiß aber trotzdem, dass manch einer von Ihnen Pfarrer Nieswandt schon mal vermisst. Ich muss sagen. Es ist eine logistische Meisterleistung, die er vollbringt.“

Seit Monaten ist er Pfarrverweser in Hilden. Auch Nieswandt bittet um Nachsicht. „Es tut mir wirklich leid, dass ich nicht mehr in unserer Gemeinde sein konnte.“

Dabei wurde 2015 trotzdem viel erreicht, wie Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elfried Eich aufzeigte. Der Arbeitskreis soziale Stadt ist aktiv, das goldene Telefon steht für die Bürger bei Bedarf an Hilfe zur Verfügung. Für das laufende Jahr – so Pfarrer Reiner Nieswandt – hat sich die katholische Kirche ein zentrales Thema vorgenommen: Jugend in Haan. „Wir brauchen mehr Anlaufstellen für Jugendliche, wir müssen schauen, welchen Bedarf sie haben, was Ihnen gut tut. Es wird eins unserer Hauptanliegen sein, mit ihnen in den intensiven Dialog zu treten.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer