Der Höchstbetrag für Ganztagsbetreuung kann nach neuem Erlass auf 170 Euro im Monat wachsen.

Hilden
Diese Tabelle zeigt die Höhe der Elternbeiträge an.

Diese Tabelle zeigt die Höhe der Elternbeiträge an.

Diese Tabelle zeigt die Höhe der Elternbeiträge an.

Bereits am 10. Dezember hatte der Schul- und Sportausschuss mit großer Mehrheit beschlossen, die Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule und die Verlässliche Grundschule 8-1 anzuheben. Der Jahresbeitrag für die Verlässliche Grundschule soll zum 1. August von 252 Euro (Monatsbeitrag: 21 Euro) auf 420 Euro (35 Euro) steigen. Dafür sei künftig auch die Teilnahme an den Sommerferienmaßnahmen der Offenen Ganztagsschule mit eingeschlossen, argumentiert das Schulamt.

Monatskosten an Essensgeld werden fällig

Für die Verpflegung wird allerdings noch ein Monatsbeitrag an Essensgeld (aktuell 47,50 Euro) fällig. Damit sind alle Mahlzeiten in den Ferienaktionen abgegolten. Auch die Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule steigen zum 1. August: bis 20 000 Euro Bruttojahreseinkommen werden keine Beiträge gezahlt; bis 37 500 Euro von 55 auf 63 Euro im Monat; bis 50 000 Euro Jahreseinkommen von 80 auf 92 Euro; bis 62 500 Euro von 100 auf 115 Euro; bis 75 000 Euro von 130 bis 150 Euro. Das Landesschulministerium hat einen Erlass zur Offenen Ganztagsschule geändert. Deshalb kann die Stadt Hilden den Höchstbetrag der Elternbeiträge auf 170 Euro erhöhen, teilt Schuldezernent Reinhard Gatzke dem am 11. Februar tagenden Fachausschuss mit.

Er empfiehlt, diese Möglichkeit zu nutzen, um den Zuschuss der Stadt „in angemessener Größenordnung“ zu halten. Gatzke macht folgende Rechnung auf: Durch die Beitragserhöhung erzielt die Stadt Mehreinnahmen von gut 46 000 Euro. Für die 39 Gruppen der Offenen Ganztagsgruppe wendet die Stadt im Schuljahr 2015/16 rund 2,6 Millionen Euro auf. Dem stehen aber nur Einnahmen (darunter auch die Elternbeiträge) von 1,3 Millionen Euro gegenüber. Die Differenz von 1,3 Millionen Euro zahlt die Kommune aus ihrer Kasse. Um die Qualität der Betreuung zu verbessern, stockt die Stadt unter anderem die Arbeitszeit der Erzieher in der Offenen Ganztagsschule auf: für die Zweitkraft von 19,25 auf 22 Wochenstunden). „Mehr Qualität rechtfertigt für uns die Anhebung der Elternbeiträge“, sagt Gatzke. Untern anderem sollen die pädagogischen Gruppenangebote (Arbeitsgemeinschaften), die individuelle Förderung, die Gestaltung der Ferienzeit weiter verbessert werden. Im Frühjahr vergangenen Jahres hatte das Amt für Jugend, Schule und Sport mehr als 550 Eltern zur Offenen Ganztagsschule befragt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer