In 33 Tagen steht die Bürgermeisterwahl an. Seit gestern ist die Briefwahl möglich. Wahlscheine können online beantragt werden.

Haan
Bei Kirsten Thiele und Hildegard Scharpel waren bis 10.30 Uhr gestern Morgen bereits sechs Haaner zur Stimmabgabe per Brief.

Bei Kirsten Thiele und Hildegard Scharpel waren bis 10.30 Uhr gestern Morgen bereits sechs Haaner zur Stimmabgabe per Brief.

Olaf Staschik

Bei Kirsten Thiele und Hildegard Scharpel waren bis 10.30 Uhr gestern Morgen bereits sechs Haaner zur Stimmabgabe per Brief.

Genau 25 486 Bürger stehen aktuell im Wählerverzeichnis für die Bürgermeisterwahl am 13. September. 35 Tage vor dem Wahltermin durfte es am Sonntag erstellt werden. Die Zahl wird sich bis zum Wahlsonntag in gut vier Wochen noch etwas verändern. Alle, die bis zum 28. August, nach Haan ziehen, 16 Jahre alt und EU-Bürger sind, dürfen ihr Kreuzchen auf dem Stimmzettel machen. Nicht nur in einem der 17 übers Stadtgebiet verteilten Wahllokale, sondern seit gestern bereits im Rathaus.

Jetzt Briefwahlunterlagen anfordern

Dort öffnete am Morgen das Briefwahlbüro. Es ist montags bis mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet; Ausnahme: Freitag, 11. September, schließt das Büro im Rathaus erst um 18 Uhr. Mit diesem Termin endet auch die Möglichkeit, Briefwahlunterlagen zu beantragen. Alle Wahlberechtigten erhalten ab Donnerstag eine Benachrichtigungskarte. Auf deren Rückseite ist ein Antrag, mit dem Briefwahlunterlagen angefordert werden können – wenn angekreuzt, auch schon für die wahrscheinlich Stichwahl am 27. September. „Diese Unterlagen werden natürlich erst nach der Hauptwahl verschickt“, stellt Wahlamtsleiter Rainer Skroblies klar.

„Wir wissen ja jetzt auch noch nicht, welche beiden Namen wir auf den Stimmzettel drucken müssen.“ Aktuell stehen fünf Namen auf dem nur Din-A5-großen Stimmzettel. Die Verwaltungsjuristin Dr. Bettina Warnecke (parteilos, aber Kandidatin der CDU), Diplom-Politologe Jörg Dürr (SPD), die Kriminalhauptkommissarin Meike Lukat (WLH). Diese Reihenfolge ergab sich nach dem Stimmenanteil bei der Kommunalwahl im Vorjahr. Es folgen die Einzelbewerber – Amtsinhaber Knut vom Bovert und Gabriele Haage (unabhängig, Mitglied der CDU in Hilden) – in der Reihenfolge des Eingangs ihrer Kandidatur. Für Haage ist „Unternehmerin“ als Beruf angegeben. Der Rechtsanwalt vom Bovert notiert „Bürgermeister“. Sicher nicht falsch, aber doch mehr ein Amt, in das er 2004 und 2009 per Wählerentscheid gelangte. Petra Mattonet vom Wahlamt hat die Vorbereitungen für den Wahltag nahezu abgeschlossen. „Wir haben 170 Wahlhelfer im Einsatz“, erklärte sie. Alle seien ausgewählt und benachrichtigt worden. Allenfalls für die Reserveliste könnten sich noch Interessierte melden.

Rund 26 000 Stimmzettel sind vor wenigen Tagen im Haaner Rathaus angeliefert worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer