Rund 50 Gruppen und Wagen zogen gestern mehr als drei Stunden durch die Innenstadt. Nicht nur in der Mittelstraße war viel los.

Rund 50 Gruppen und Wagen zogen gestern mehr als drei Stunden durch die Innenstadt. Nicht nur in der Mittelstraße war viel los.
Voll war es in der Mittelstraße, als sich der Zug seinen Weg bahnte.

Voll war es in der Mittelstraße, als sich der Zug seinen Weg bahnte.

Die Helfer brauchen zwischendurch Stärkung.

Als Familie in wärmendem Plüsch erschienen Mama Katja und Papa Francisco Portinho de Carvalho mit den Kindern Luis (7), Laura (6), Lena (3) und der sechs Monate alten Lina auf dem Bauch der Mutter.

Botschaft am Schaufenster von Blumen Risse.

Köhlen, Bild 1 von 4

Voll war es in der Mittelstraße, als sich der Zug seinen Weg bahnte.

Hilden. Am Samstag bibberten die Jecken beim Straßenkarneval in der Kälte. Der Sonntag war grau und nass, einfach zum Heulen. Aber am Rosenmontag lachte die Sonne vom blauen Himmel und bescherte dem Hildener Prinzenpaar Ulf I. und Sandra I. und tausenden jubelnden Jecken am Straßenrand mit dem Rosenmontagszug einen wunderschönen Höhepunkt und Abschluss der Session. Auch beim Carnevals Comitee Hilden war in diesem Jahr alles eitel Sonnenschein. Der Knatsch zwischen CCH und Stadtspitze 2017 um das Sicherheitskonzept und die damit verbundenen Mehrkosten – Schwamm drüber und vergessen. „Alles gut“, freute sich CCH-Geschäftsführer Klaus Hammerman: „Die Kosten bekommen wir mit Hilfe von Sponsoren wie der Firma Gerken gestemmt.“

Politische Spitzen wie schon mal in den Vorjahren suchte man in diesem Jahr im Zoch vergebens. Das überlassen die Hildener Narren inzwischen den Düsseldorfern und den Kölnern. Dafür ist der Hildener Zug schön bunt und besonders bei Familien beliebt. Getreu dem Motto: „Wir Hildener sind alle jeck, wir tragen das Herz am richtigen Fleck.“ Wer sich mit Jecken am Straßenrand unterhält, stellt schnell fest: Der Hildener Zoch hat viele Fans von auswärts. So wie Oliver und Jessica mit ihren Kinder Sarah und Pascal: „Wir wohnen in Stuttgart und kommen jedes Jahr zum Rosenmontagszug nach Hilden“, erzählte die junge Familie, die sich als Pinguine verkleidet hatten. Der rheinische Karneval sei mit der alemanischen Fastnacht überhaupt nicht zu vergleichen. Oder Sandro Catalano, der mit seiner Familie aus Solingen zum Zoch nach Hilden gekommen ist – „weil es hier so schön ist“. Melanie und Oliver sind mit ihrer Tochter vor vier Wochen aus Holland nach Hilden zugezogen – und sind von ihrem allerersten Rosenmontagszug begeistert.

Wirklich süß in diesem Jahr der Wagen des Unterbacher Kinderprinzenpaares: Es ging um Shawn, das schlaue Schaf und seine Freunde. Die „Jecken Fründe“ glänzten mit ihren auffälligen Lappenkostümen in der Sonne. Ein toller Hingucker war auch wieder die Fußgruppe „Hildener Läppchen“. Und auch die „Schafe“ hatten viel Zeit und Fantasie in ihre schönen Kostüme gesteckt. Freizeitgemeinschaft, die Grünen, Kita Jacobus, Windmann Catering, Musikschule, TuS Hilden, Herzlauf Hilden, Fire Drums Düsseldorf: Schön, dass sich so viele Gruppen am Hildener Rosenmontagszug beteiligen. Das macht sein besonderes Flair aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer