Bombendrohung: Fußgängerzone abgeriegelt - Großeinsatz
In Haan gab es am Donnerstag eine anonyme Bombendrohung.

In Haan gab es am Donnerstag eine anonyme Bombendrohung.

Patrick Schüller

In Haan gab es am Donnerstag eine anonyme Bombendrohung.

Haan.  Am Donnerstagvormittag kam es in der Haaner Innenstadt ein Großeinsatz der Polizei. Der Bereich um die Deutsche Bank an der Kaiserstraße sowie die umliegenden Straßen war abgesperrt.

Gegen 9 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einer anonymen Drohung gegen zwei Objekte an der Kaiserstraße in Haan. Daraufhin wurden von der Polizei unverzüglich umfangreiche Absperr-, Räum- und Durchsuchungsmaßnahmen in diesem Bereich eingeleitet. Hierzu war zeitweise auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Als der in der anonymen Drohung benannte Tatzeitraum ereignislos verstrich und auch alle polizeilichen Maßnahmen keine neuen Gefährdungshinweise ergaben, wurde der Polizeieinsatz gegen 14.15 Uhr beendet.

Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Personen

Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt ein. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dazu dauern weiterhin an. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang, nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen.

Da nach anfänglicher Erkenntnisse eine Bedrohung für ähnliche Objekte an der Kaiserstraße im benachbarten Wuppertal-Vohwinkel zunächst nicht vollkommen ausgeschlossen werden konnte, wurden dort vorsorglich ebenfalls Einsatzmaßnahmen der Wuppertaler Polizei durchgeführt, die aber nach Konkretisierung der Lage schnell beendet werden konnten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer