Jugendamt bietet mit der VHS einen Lehrgang an.

erziehung
Eine Tagesmutter spielt mit Tagespflegekindern.

Eine Tagesmutter spielt mit Tagespflegekindern.

Archiv

Eine Tagesmutter spielt mit Tagespflegekindern.

Monheim. Die Betreuung der Kinder unter drei Jahren wird weiter ausgebaut. Mit der Einführung des Rechtsanspruchs ab einem Jahr im vergangenen August nutzten auch in Monheim viele Eltern diese Möglichkeit. Um Engpässe zu vermeiden, setzt das Jugendamt dabei auch auf Tagesmütter-/väter. Freilich müssen sie eine entsprechende Qualifizierung haben. Ein Lehrgang startet bald.

Führungszeugnis und Attest sind vorzulegen

Am am Dienstag, 21. Januar, findet von 19 bis 21.15 Uhr in der VHS, Tempelhofer Straße, eine erste Infoveranstaltung statt. Der Kurs selbst beginnt am 1. Februar und endet am 5. Juli. Unterricht ist samstags von 9 bis 15 Uhr, gelegentlich auch mittwochs von 18 bis 21 Uhr.

„Fremde Kinder im eigenen Haushalt zu betreuen, ist eine anspruchsvolle pädagogische Aufgabe“, wird von Seiten des Jugendamts betont. In Sachen Bildung ist mindestens der Hauptschulabschluss die Bedingung. Zudem sind vor der Erteilung einer Pflegerlaubnis durch das Jugendamt, die nur nach erfolgreichem Abschluss erteilt wird, ein polizeiliches Führungszeugnis und ärztliches Attest vorzulegen.

Derzeit gibt es in Monheim 172 Kinder bei 35 Tagespflegepersonen. Bis zu fünf Kinder gleichzeitig können betreut werden. Durchschnittlich bezahlt das Jugendamt laut stellvertretendem Leiter Friedhelm Haussels monatlich pro Tagespfleger 1750 Euro.

Der aktuelle Kurs kostet 400 Euro. Eine Erstattung ist möglich, wenn das Jugendamt einen erfolgreichen Teilnehmer anschließend vermittelt. Weitere Infos: Alexandra Gruczka unter Telefon 02173/951 51 65. E-Mail: agruczka@monheim.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer