Viermal stehen Müllcontainer in Flammen. Am Steglitzer Platz wird ein Haus beschädigt. Menschen kommen nicht zu Schaden.

Feuerwehr
Mehrfach musste die Monheimer Feuerwehr an den Feiertagen wegen Containerbränden ausrücken.

Mehrfach musste die Monheimer Feuerwehr an den Feiertagen wegen Containerbränden ausrücken.

Archiv

Mehrfach musste die Monheimer Feuerwehr an den Feiertagen wegen Containerbränden ausrücken.

Monheim. Eine Reihe von Bränden hat über die Festtage in Monheim Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten. Die Polizei geht von Brandstiftungen aus. Container und Abfalltonnen wurden angezündet. Verletzte gab es nicht. Am Montagabend gegen 20.10 Uhr stand zunächst eine Altpapiertonne am Steglitzer Platz in Flammen. Zeugen hatten dort zuvor zwei junge Männer beobachtet, die mit offenem Feuer hantierten. Die beiden sind etwa 18 bis 20 Jahre alt, einer trug eine graue Fellmütze auf dem Kopf. Der Brand war schnell unter Kontrolle, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Nur wenige Stunden später brannte es erneut am Steglitzer Platz: Diesmal standen gleich drei Kunststoffcontainer in Flammen. Das Feuer war so stark, dass die Wand eines nahen Trafohauses und die Fassade eines benachbarten Mehrfamilienhauses beschädigt wurden. Am Haus zersprang eine Fensterscheibe. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei mindestens 10 000 Euro.

Am Dienstagmorgen gegen 0.30 Uhr brannte ein Container auf einem ummauerten Müllsammelplatz an der Köpenicker Straße. Ein zweiter Container wurde in Mitleidenschaft gezogen. Schaden: rund 1500 Euro.

Ein mutmaßlicher Täter kehrt offenbar zum Brandort zurück

Weiter ging es am Mittwoch gegen 3.40 Uhr: In Höhe der Einmündung Charlottenburger Straße/Dahlemer Straße war ein Altpapiercontainer angezündet worden. Gegen 6 Uhr fiel Zeugen dort ein Mann auf, der sich fluchtartig entfernte. Nachdem der Unbekannte weg war, brannte der Container erneut. Der Mann soll etwa 1,90 Meter groß sein, eine dunkle Jacke mit Kapuze getragen haben und mit einem dunklen Fahrrad unterwegs gewesen sein.

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02173/95946550 entgegen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer