Es wäre ein Skandal, wenn das Unternehmen Bilfinger Berger Einfluss auf die Vergabe städtischer Bauprojekte hätte und sich so Aufträge zugeschustert hat.

Die Aussage von Bürgermeister Horst Thiele, dass bislang noch niemand rechtliche Bedenken gehabt hat, ist kein Argument. Die Sach- und Rechtslage muss geklärt werden - was nun geschieht.

Auch, wenn die Bedenken der CDU gerechtfertigt sein mögen, sollten ihre neuen Vertreter nicht so laut schreien. Denn es war gerade die alte CDU-Fraktion, die auf eine Auftragsvergabe an die IGH gepocht hatte. Will man sich im Nachhinein reinwaschen?

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer