Seit 30 Jahren gilt auf der Heidstraße Schritttempo, und kaum einer hält sich daran. Der Ärger der Anwohner ist verständlich. Zumal sie befürchten, dass durch das Neubaugebiet Dorotheenstraße und die von der Stadt verfolgte Öffnung der Annastraße durch Ausbau des Fuß- und Radweges vor der Gesamtschule noch mehr Verkehr kommt.

Es gibt noch viele solcher Straßen. Für die Glaubwürdigkeit ist es wichtig, dass das Prinzip kein Schritttempo für Erschließungsstraßen durchgehalten wird.

holger.bangert@westdeutsche-zeitung.de

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer