Jazztanz-Teams zogen gut 600 Zuschauer in ihren Bann.

wza_1500x1036_594706.jpeg
Musik, Tanz, Dynamik und Ästhetik prägen Jazzdance. Das bewiesen jetzt wieder die 10. Stadtmeisterschaften in der OHG-Sporthalle.

Musik, Tanz, Dynamik und Ästhetik prägen Jazzdance. Das bewiesen jetzt wieder die 10. Stadtmeisterschaften in der OHG-Sporthalle.

Anna Schwartz

Musik, Tanz, Dynamik und Ästhetik prägen Jazzdance. Das bewiesen jetzt wieder die 10. Stadtmeisterschaften in der OHG-Sporthalle.

Monheim. Es ist ein kalter Adventstag. Während vielerorts die erste Kerze vor sich hin flackert, bricht in der OHG-Sporthalle ein getanztes Feuerwerk los. So eröffneten am Sonntag alle 100 Tänzerinnen der SG Monheim die 10. Stadtmeisterschaften im Jazz- und Showtanz. "Das ist ein wirklich schönes Gefühl, dazu bereits zum zehnten Mal einladen zu können", freut sich die Monheimer Trainerin und Organisatorin Claudia Lepperhoff.

Die zehn teilnehmenden Mannschaften kommen aus dem ganzen Kreis: Nevigeser, Hildener und Ratinger klatschen und johlen nach dem Eröffnungstanz. In den folgenden sechs Stunden treten 500 Tänzerinnen in den Kategorien Jazztanz Bambinis, Juniorinnen und Senioren und Showtanz Juniorinnen und Senioren gegeneinander an.

Mehr als 600 Zuschauer sind von Tanz und Musik wie gefesselt

Den Anfang im Jazztanz machen die Juniorinnen. Ein Jahr haben die "Dancing Flippers" der SG für ihren Auftritt trainiert. Als die ersten Takte von "Circus" erklingen, sind die Mädchen in ihrem Element und wenig später auf dem ersten Platz. Allerdings müssen sie sich den Pokal mit dem Nevigeser TV teilen, der auch in den folgenden Kategorien "Showtanz Juniorinnen" und bei den "Bambinis" die goldenen Trophäen gewinnt.

Ein paar Stunden später sitzen die gut 600 Zuschauer immer noch begeistert auf der Tribüne und freuen sich auf die spannende Kategorie der Senioren. Bei den Monheimer "Dancers of Mo" steigt derweil die Aufregung, die selbst Trainerin Sonja Buhmann nicht mehr verbergen kann. In schwarzen Anzügen mit türkisen Bändern wirbeln die 27 Tänzerinnen durch die Halle, machen Drehungen, Rückwärtsrollen und Bodenwellen und am Ende reicht es für Platz 1.

Im Showtanz wird auf die Mottoumsetzung besonderer Wert gelegt, und die Konkurrenz ist hart. Leverkusen versteckt sich hinter weißen Masken zur Musik eines Horrorfilms, und Neviges stellt im Basketballtanz einen Korbleger in Zeitlupe nach. Bei den Monheimern sausen nun Regenschirme durch die Luft, und den zweiten Platz darf man sich später mit den Piraten teilen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer