Das Nachbarschaftsfest des Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel lockte viele Besucher, die bis nach Mitternacht feierten.

Fröhliche Gäste feiern am Wendehammer der Meisenstraße – mit Musik und einem kühlen Getränk in der Hand.
Fröhliche Gäste feiern am Wendehammer der Meisenstraße – mit Musik und einem kühlen Getränk in der Hand.

Fröhliche Gäste feiern am Wendehammer der Meisenstraße – mit Musik und einem kühlen Getränk in der Hand.

Anna Schwartz

Fröhliche Gäste feiern am Wendehammer der Meisenstraße – mit Musik und einem kühlen Getränk in der Hand.

Baumberg. Das zeichnet viele Baumberger ganz besonders aus: Ihren beheimateten Vereinen halten sie auch bei deren Veranstaltungen die Treue. So auch am Samstag bei regnerischem Wetter, das sich erst am Abend besserte. Eingeladen zum Nachbarschaftsfest am Wendehammer der Meisenstraße hatte der „Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel“.

Die Vorbereitungen liefen bereits seit Wochen

Wie gewohnt hatte dieser ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm für seine Gäste zusammengestellt. Mehr als dreißig Mitglieder waren im Einsatz, sorgten bereits Wochen vorher für die Verpflichtung einer Liveband und eines Musikduos und zum Fest selbst für Essen und Getränke, die Herrichtung des Festplatzes und den Aufbau der Stände.

Anfangs waren wegen des Regens nur wenige Besucher da, aber am Abend wurde es dann voll. Bis weit nach Mitternacht hielten die Besucher aus. „Sogar die Liveband hat um eine Stunde verlängert, weil es ihr bei uns so gut gefiel“, sagte Vorstandsmitglied Reiner Heuschen. Mit ihm freute sich der gesamte Vorstand mit Hans Pelster an der Spitze, der ganz besonders die zahlreichen Vereinsvertreter aus Baumberg und auch Monheim willkommen hieß.

Selbst Besucher aus den angrenzenden Städten wurden „gesichtet“. Natürlich durften im Programm auch die beiden Baumberger Künstler „Heipi“ (Hans-Peter Strauch) und Werner Prast nicht fehlen. Sie erfreuten vor allem mit ihren Ohrwürmern wie „Boomberg am ahle Rhing“ und Karnevalsliedern von Willy Ostermann. „Mir jet dabei et Hätz up“, schwärmte eine Alt-Baumbergerin und hakte sich bei ihrem Nebenmann zum Schunkeln ein.

Ähnlich war es auch beim Auftritt der Tanzgruppe „Baumberger Hippegarde“. Die schmucken Jungs und die feschen Mädels warfen ihre Beine, was das Zeug hielt. Da wurde natürlich vom beifallfreudigen Publikum eine Zugabe gefordert.

Der Auftritt des Duos „New Hofmann“ war einer der Höhepunkte

Der Verein „Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel“ gründete sich im Dezember 2001 und zählt heute mehr als 150 Mitglieder. Ziel der Gründungsmitglieder ist heute noch, dass man im Wohnumfeld von Baumbergs Altstadt etwas verändern und verschönern kann. Daher ist auch der Veranstaltungskalender das ganze Jahr über prall gefüllt.

Einer der Höhepunkte war aber zweifelsohne das Duo „New Hofmann“, das eine lange Erfolgsgeschichte aufweisen kann. Denn Skotty Hofmann spielte früher als Leadsänger in der Compass-Show-Band unter anderem in „Bios Bahnhof“ und im „Kölner Treff“. Ulrike Westermann war viele Jahre Sängerin, Pianistin und Gitarristin der Pop- und Gala-Band „Ohne Filter“ und ist heute noch als Studio-Background-Sängerin sehr gefragt. Mittlerweise treten die beiden als Gesangsduo „The New Hofmann“ auf und erfreuten auch an diesem Abend ganz besonders mit ihrem Ohrwurm „Himbeereis zum Frühstück’“.

Zum Schluss des Festes zeigten sich alle begeistert. Der einhellige Tenor: „Im nächsten Jahr kommen wir wieder“. Denn dann steigt das Nachbarschaftsfest des „Freundeskreises Baumberger Altstadtviertel“ zum 23. Mal. Reiner Heuschen: „Das diesjährige Fest war noch besser besucht als das des Vorjahres. Diesmal war es zwar regnerisch, aber im vergangenen Jahr war es zum einen sehr heiß und zum anderen war die Fußball-Weltmeisterschaft. Wir sind hoch zufrieden.“

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer