Die Spiele werden auf dem Rodelberg übertragen.

wza_1500x924_640137.jpeg
Der Vorstand des Bürgervereins Langfort: Werner Mey, Rolf Schreiber, Martina Hanschmidt, Stefan-Maria Peters und Heidi Schwan (v.l.).

Der Vorstand des Bürgervereins Langfort: Werner Mey, Rolf Schreiber, Martina Hanschmidt, Stefan-Maria Peters und Heidi Schwan (v.l.).

Anna Schwartz

Der Vorstand des Bürgervereins Langfort: Werner Mey, Rolf Schreiber, Martina Hanschmidt, Stefan-Maria Peters und Heidi Schwan (v.l.).

Langenfeld. Eigentlich waren die Erste Beigeordnete Marion Prell und Christian Benzrath, Leiter des Referats Recht und Ordnung, zur Jahrestagung des Bürgerverein Langfeld eingeladen worden, um mit den Mitgliedern über Probleme ihres kleinen Ortsteils zu diskutieren.

Doch die etwa 30 Anwesenden horchten auf, als die Beigeordnete ganz überraschend den Blick auf die Fußball-Weltmeisterschaft richtete. Die Verwaltung will die Spiele der deutschen Mannschaft nicht wie 2006 in der Stadtmitte auf einer Großbildwand übertragen, sondern im Freizeitpark, unterhalb des so genannten Rodelbergs, auf dem die Fußball-Begeisterten sitzen können.

Die Probleme im Stadtteil sind nicht kleiner geworden

Da die Resonanz und auch das Verkehrsaufkommen entsprechend groß sein werden, sollen Maßnahmen getroffen werden, um die Nachtruhe der Langforter Bürgerschaft zu garantieren.

Was die wiederholt dargestellten Probleme, vom wilden Parken in den Seitenstraßen, dem verbotenen Führen von Hunden und Radfahren im Freizeitpark bis zu nächtlichen Aktionen Jugendlicher im Park betrifft, klagte der wiedergewählte Vorsitzende Rolf Schreiber - auch Stellvertreter Werner Mey und Kassenwartin Martina Hanschmidt erhielten erneut das Vertrauen - darüber, dass sich an den bestehenden Zuständen nicht viel geändert habe.

Nun soll auch Kontakt mit der Polizei aufgenommen werden, um die Sicherheit zu verbessern. Die Zahl der Einbrüche habe in letzter Zeit zugenommen, so der Vorsitzende.

Auch die Verbesserung der Attraktivität des bislang eher tristen Einkaufszentrums Langfort steht auf der Tagesordnung. Die Händler sollen sich zu einer Interessengemeinschaft vereinen, die sich dem Marketingverband Kommit anschließt und Kontakt mit dem City-Manager hält. Die nächste Aktion des Bürgervereins ist die Säuberung des Langforter Wäldchens in eigener Regie am 20. März - eine Umweltmaßnahme, der sich der Verein seit Jahren verschrieben hat.

Mit Freude nahmen die Versammelten zur Kenntnis, dass der Generationenpark im April mit einem Fest eröffnet wird und die Verwaltung verspricht den Park in gutem Zustand zu halten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer