Langenfeld. Mit den Worten "Heiliger Krieg" und "Dschihad" hat ein 28-jähriger Langenfelder am Dienstagnachmittag eine Familie auf der Alten Schulstraße in Langenfeld angegriffen. Gegen 17.30 Uhr befand sich ein 22-jähriger Langenfelder mit seiner 20-jährigen Lebensgefährtin und der einjährigen Tochter auf dem Fußweg der Alten Schulstraße.

Unvermittelt lief der 28-Jährige schreiend und mit einem Messer fuchtelnd auf sie zu. Mit den Worten "Ich bring dich um, du Hurensohn" drohte der Mann, der der Familie unbekannt ist, dem Familienvater. Der 22-Jährige versuchte, den Täter zu beruhigen und ihn dazu zu bewegen, das Messer aus der Hand zu legen.

Wenig später bekam er Unterstützung durch seinen 29-jährigen Schwager, der hinzukam. Als sich der Angreifer dem 29-Jährigen zuwandte, versuchte der, den Angreifer zu entwaffnen. Dabei erheilt der Schwager mehrere Messerstiche in Körper und Bein. Auch der Familienvater wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

Die Frau hatte unterdessen die Polizei verständigt. Den schnell eintreffenden Beamten gelang es, den Angreifer zu überwältigen. Der Schwager wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand nicht.

Bei der Tatwaffe handelt es sich um ein Klappmesser mit einer sieben Zentimeter langen Klinge. Am Mittwoch wird ein psychologisches Gutachten über den Täter erwartet. Danach entscheidet sich, ob er dem Haftrichter vorgeführt wird oder in einer psychatrischen Anstalt untergebracht wird.

Staatsanwaltschaft Düsseldorf und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen gegen den Mann wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer