Am Dienstag erwartet die Kunden zum ersten Mal ein nach Waren aufgeteiltes Angebot.

Langenfeld. Am Freitagmorgen herrschte auf dem Marktplatz geschäftiges Treiben. Grund dafür war noch nicht die Rückkehr von Ständen des Wochenmarktes nach dem Platz-Umbau, sondern die Kritik am Winterdienst der Stadt. Der Betriebshof beseitigte unter Einsatz mehrerer Streufahrzeuge und eines Radladers das gefährlich rutschige Sand-Schneematsch-Gemisch.

Wenn Tief "Daisy" am Samstag den Platz wieder mit dickem Weiß bedeckt, muss dort am Montag wieder gründlich geräumt werden. Am Dienstag um 6 Uhr startet der neue, nach Warengruppen sortierte Markt. Mit Textilien und Haushaltswaren auf dem Marktplatz und dem Frischeangebot auf Solinger Straße und Stadthallenvorplatz.

"Wir hatten keine Wahl. Die politische Abstimmung war eindeutig. Da hilft alles Stänkern nichts mehr."

Alexa Kleine-Birkenheuer, Marktsprecherin der Textiler, die gegen die Neuordnung waren

Die Neuaufstellung des Marktes war der politische Zankapfel im vergangenen Oktober und November. Kaum ein Kunde und die wenigsten Händler hatten für die von der Verwaltung mit mehr Übersichtlichkeit und einem schwelenden Ruhestörungsstreit begründete Aufsplittung des bunt gemischten Angebots Verständnis gezeigt.

CDU und FDP beendeten die Diskussion, indem sie der Verwaltung im Fachausschuss den Rücken gestärkt und Marketingaktionen zur Umstellung beschlossen hatten.

Letztere wurden am Freitag von Beigeordneter Marion Prell und Referatsleiter Christian Benzrath im Beisein von drei der vier neuen Marktsprecher vorgestellt. "Noch heute erhalten die Händler Info-Flyer mit Standortplänen für die Weitergabe an Kunden", so die Beigeordnete.

Die Umstellung würde ab Dienstag auch an einem Stand der Stadt und auf Plakaten erklärt. Prell: "Die vier Marktmeister werden gelbe Signalwesten tragen und Besuchern helfen, ihren Lieblingsstand zu finden." Die "Marktrallye", bei der es 25 Tagetaschen mit Einkaufsgutscheinen zu gewinnen gibt, stellt vom 12. Januar bis 1.März einen weiteren Anreiz dar, sich durch das Sammeln von Stempeln die Aufstellung einzuprägen.

Laut Benzrath gibt es die Teilnahmekarten an jedem Stand und über die Internetseite der Stadt. Die Gewinner würden am 5. März um 11 Uhr gezogen.

"Wir hoffen, dass die neue Situation gut angenommen wird", sagte Michael Meyer. Aus Sorge um den Verlust der Laufkundschaft war der Strumpfverkäufer wie Oberbekleidungshändlerin Alexa Kleine-Birkenheuer erst strikt gegen die Sortimentsteilung. Nun richten die beiden Marktsprecher mit ihren Kollegen Walter Kolk (Obst und Gemüse) und Ralf Tillmanns (Fisch) den Blick nach vorne.

Prell ist froh, dass kein Händler abgesprungen ist. "Durch eine Landbäckerei mit mobilem Ofen gewinnen wir sogar ein Bindeglied zwischen Solinger Straße und Marktplatz hinzu", sagt sie. Ab März soll dort ein Stand für Vereine und Gruppen neues Publikum anziehen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer