Monheimer Einrichtung verlegt Kurse bis 2015 in Ausweichquartiere.

Kultur
Sie spielten Fotomodell für die Plakataktion (v.l.): Lilli (9), Fee (11), Sakia (9) und Cora (9).

Sie spielten Fotomodell für die Plakataktion (v.l.): Lilli (9), Fee (11), Sakia (9) und Cora (9).

Dirk Thomé

Sie spielten Fotomodell für die Plakataktion (v.l.): Lilli (9), Fee (11), Sakia (9) und Cora (9).

Monheim. „Kunstschule ist abenteuerlich schön“, finden Octavian und Michel. „Kunstschule ist mit Freundinnen bunte Blumen filzen“, heißt es für Saskia und Cora. Was die anderen Teilnehmer des vergangenen Semesters denken und was sie hergestellt haben ist jetzt auf den Plakaten zu sehen, die überall dort hängen, wo das neue Programm der Kunstschule ausliegt. „Erstmalig gibt es diese Plakate, die deutlich zeigen um wen es bei der Kunstschule Monheim geht“, sagt Sonja Baumhauer, Leiterin des Bereichs Bildung und Kultur der Stadtverwaltung.

Rund 50 Kurse mit etwa 650 Unterrichtseinheiten bietet das erste Halbjahr. Schon Kinder ab drei Jahren können mit ihren Eltern den Pinsel schwingen und das Kuscheltier oder den Lieblingsverein auf eine Leinwand bringen. Für Kinder ab vier Jahren bietet die Kunstschule ein breites Spektrum an Kursen und Workshops an. Es wird mit Ölfarbe, Acryl und Aquarellfarbe gemalt, geschnitten und geklebt und auch mit Ton gearbeitet.

Auch für Anfänger gibt es viele Angebote

Voll im Trend sind Handarbeiten. Anfänger und Fortgeschrittene können Fingerpuppen filzen, Schals und Mützen stricken und aus Altem Neues nähen. In Workshops lernen Kreative das Modellieren von Luftballons, bauen einen Berg oder widmen einen Tag den Bremer Stadtmusikanten. Wer den Kindergeburtstag einmal anders feiern möchte, hat mit der Kunstschule die Gelegenheit dazu. Mit einer beschränkten Anzahl von Gästen kann das Geburtstagskind töpfern, Porzellan oder Glas bemalen, oder sich auf ein kreatives Feen-, Piraten- oder Ritterabenteuer machen.

Wegen der anstehenden Bauarbeiten werden die Kurse bis Herbst 2015 in die Peter-Ustinov-Gesamtschule, die VHS, das Ulla-Hahn-Haus und die Räume der Lottenschule und Winrich-von Kniprode-Schule verlegt.

Die Geschäftsstelle an der Tempelhofer Straße 11 ist dienstags und mittwochs von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 und von 15.30 bis 17.30 Uhr geöffnet, Telefon 02173/951750.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer