Vermutlich Brandstiftung war im Spiel bei einem Feuer, das am Donnerstag in einem Wohnhaus in Monheim großen Schaden angerichtet hat.

Syb_Feuerwehr_1
Symbolbild

Symbolbild

Jan-Philipp Strobel/dpa

Symbolbild

Monheim.  Vermutlich Brandstiftung war im Spiel bei einem Feuer, das am  Donnerstag in einem Wohnhaus in Monheim  großen Schaden angerichtet hat.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatten die Bewohner eines Merhfamilienhauses an der Tegeler Straße gegen 16 Uhr Rauch gemeldet, der aus dem Keller strömte. Ursache war ein Kinderwagen, der in Brand geraten war. Die Feuerwehr löschte die Flammen zügig.  Freilich wurden einige Stromkabel sowie die Türen mehrerer Kellerparzellen erheblich beschädigt. Der Kinderwagen wurde komplett zerstört. Der Strom wurde vorsorglich abgeschaltet. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 10.250 Euro.

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. Bisher liegen noch keine konkreten Hinweise zu Täter und Motiv vor. Sachdienliche Hinweise zur Klärung der Straftat nimmt die Polizei  unter Telefon 02173/ 9594-6350 entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer