Der Investor Ulrich Freyn ist sich sicher, dass der Neubau am Parkhaus Am Kronengarten nun bald steht.

wza_1500x1082_613081.jpeg
Das Parkhaus Am Kronengarten wird bald Geschichte sein. Der Investor rechnet damit, dass die Abrissarbeiten im März beginnen können.

Das Parkhaus Am Kronengarten wird bald Geschichte sein. Der Investor rechnet damit, dass die Abrissarbeiten im März beginnen können.

Dirk Thomé

Das Parkhaus Am Kronengarten wird bald Geschichte sein. Der Investor rechnet damit, dass die Abrissarbeiten im März beginnen können.

Hilden. Die Planungsgeschichte des Parkhauses Am Kronengarten ist lang. Schon häufig hieß es in diesem Zusammenhang, das alte Gebäude wird abgerissen, mit dem Neubau kann begonnen werden.

Demnach hätte das neue Geschäftshaus mit Parkplätzen inzwischen bereits stehen müssen. Aber nichts passierte, immer wieder kam es zu Verzögerungen. Aber jetzt ist das Ende des Parkhauses in Sicht.

Die Baugenehmigung wurde erteilt und "es wird in Kürze losgehen", sagt der Investor und Grundstücksbesitzer Ulrich Freyn: "Ich denke, im März können wir anfangen."

Vor mehr als fünf Jahren hat die Stadt das Grundstück an den Kölner Investor verkauft. Der ursprüngliche Plan, dort einen Elektrofachmarkt zu errichten, musste verworfen werden. "Das erste große Problem war, dass wir keinen Elektromarkt gefunden haben. Das hat viel Zeit gekostet", sagt Freyn.

Viele Gutachten haben den Start des Bauprojekts verzögert

Danach habe man dann einen neuen Bebauungsplan benötigt. "Zu den Verzögerungen ist es gekommen, da es viele Gutachten gegeben hat. Wir haben alles sehr sorgfältig gemacht, damit es nachher nicht zu Einsprüchen kommt", sagt Freyn. "Aber das gehört in innerstädtischen Lagen dazu." Es gebe viele verschiedene Interessen, die zu berücksichtigen seien. Auch durch den Wegfall von Hertie sei es zu Verzögerungen gekommen.

Mehrere Jahre lang hatte die Verwaltung versucht, eine Gesamtlösung für den Bereich hinter der Mittelstraße zu finden. 2004 entschied man sich schließlich für eine Teillösung, bei der ein Elektro-Fachmarkt in dem Parkhaus errichtet werden sollte.

Nachdem kein Betreiber für einen Elektro-Fachmarkt gefunden werden konnte, will der Kölner Investor Ulrich Freyn das alte Parkhaus abreißen lassen und ein Geschäftshaus mit Parkhaus errichten. Die jahrelange Planungsphase beginnt.

Nun ist laut Freyn aber "alles so weit in trockenen Tüchern, obwohl es nicht ganz einfach war". Vor einiger Zeit hat die Stadt die Baugenehmigung erteilt. Sobald das Wetter wieder besser wird, könnten die Arbeiten beginnen. "Im Moment suchen wir noch einen Generalunternehmer für die Bauarbeiten. Es gibt aber einige Interessenten, wir müssen das nur noch aushandeln", sagt Freyn. An den Plänen für den Neubau habe sich nicht viel verändert. Es werde weiterhin die drei Geschäfte sowie einen kleinen Shop geben.

In den größten mit einer Fläche von 900 Quadratmetern soll Aldi ziehen. In dem 600 Quadratmeter großen Geschäft wird der Biomarkt "Denn’s" eine Filiale einrichten. Der Mieter für den dritten Laden (400 Quadratmeter) und den Shop (85 Quadratmeter) stehen noch nicht fest. Zumindest der Mietvertrag für das Geschäft stehe aber kurz davor, unterschrieben zu werden.

Über der Geschäftsebene sollen mehrere Parkdecks entstehen, die für mehr als 300 Autos Stellflächen bieten sollen. "An drei Seiten werden die Parkdecks offen sein, zur Mittelstraße hin wird es offen sein", sagt Freyn. Außerdem sei eine Begrünung geplant. Freyn rechnet mit einer Bauzeit von acht bis zehn Monaten. Das Gesamtinvestment belaufe sich auf eine Summe von fünfeinhalb bis sechs Millionen Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer