Gewerbe: Im alten Obi-Gebäude an der Walder Straße sollen außerdem ein Lidl- und ein dm-Drogeriemarkt einziehen.

Noch wird am ehemaligen Obi-Markt an der Walder Straße gearbeitet. In einem Monat soll dort ein Gartencenter seine Pforten öffnen. Auch für die leer stehende Halle haben sich schon Interessenten gemeldet: Lidl und dm-Drogeriemarkt.
Noch wird am ehemaligen Obi-Markt an der Walder Straße gearbeitet. In einem Monat soll dort ein Gartencenter seine Pforten öffnen. Auch für die leer stehende Halle haben sich schon Interessenten gemeldet: Lidl und dm-Drogeriemarkt.

Noch wird am ehemaligen Obi-Markt an der Walder Straße gearbeitet. In einem Monat soll dort ein Gartencenter seine Pforten öffnen. Auch für die leer stehende Halle haben sich schon Interessenten gemeldet: Lidl und dm-Drogeriemarkt.

Dirk Thomé

Noch wird am ehemaligen Obi-Markt an der Walder Straße gearbeitet. In einem Monat soll dort ein Gartencenter seine Pforten öffnen. Auch für die leer stehende Halle haben sich schon Interessenten gemeldet: Lidl und dm-Drogeriemarkt.

Hilden. Anfang März kehrt Leben in den ehemaligen, seit gut einem Jahr leer stehenden Obi-Markt an der Walder Straße zurück. Trotz ungünstiger Witterung laufen die Arbeiten auf Hochtouren, damit Andreas Laukart dort seinen etwa 3000 Quadratmeter großen Gartenmarkt fristgerecht eröffnen kann.

"Dieser Markt wird in Hilden neue Maßstäbe setzen", sagt Herbert Breidohr vom gleichnamigen Frischecenter, der mit seinen Brüdern Werner und Peter auch Geschäftsführer der dortigen Grundstücksgesellschaft ist. In dieser Funktion hoffen die Brüder natürlich, dass ihr Frischecenter vom zusätzlichen Publikumsverkehr profitiert.

Der Frischemarkt wird zukünftig seinen Feinkostbereich mit Spezialitäten von der Fisch-, Käse- und Wursttheke weiter ausbauen. Insgesamt drei Millionen Euro wollen die Brüder in Hilden investieren. Dazu gehört auch die Ansiedlung eines Lidl- und eines dm-Drogeriemarktes, die sich die Halle des ehemaligen Obi-Marktes teilen. Auch dies sehen die Breidohr-Brüder als Stärkung für ihren Markt. "Alles zusammen wird ein funktionierendes Center", ist Herbert Breidohr überzeugt.

Für Lidl und dm muss der Bebauungsplan geändert werden

Läuft alles nach Plan, ist der Umbau der insgesamt 6000Quadratmeter großen Gewerbefläche noch in diesem Jahr abgeschlossen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Politik mitspielt. Denn während der gültige Bebauungsplan den Betrieb eines Gartenfachmarktes zulässt, ist für den Lidl- und dm-Markt eine Nutzungsänderung erforderlich.

Im Zuge dieser Bebauungsplanänderung soll auch eine zusätzliche Zufahrt zum Einkaufszentrum von der Walder Straße her eingeplant werden. Die entsprechenden Pläne liegen dem Landesbetrieb Straßen NRW bereits vor. Ohne dessen Einwilligung ist die Zufahrt dort nicht möglich. Breidohr rechnet fest mit einer Zustimmung, da die im Vorfeld beauftragten Verkehrsgutachter zu einem positiven Ergebnis gekommen seien.

Mehr als eine Million Euro investiert Andreas Laukart in sein erstes Fachgartencenter, das derzeit auf dem ehemaligen Obi-Gelände an der Walder Straße entsteht.

Nach Fertigstellung des Gartencenters werden dort nach Angaben des Eigentümers rund 15Angestellte einen Arbeitsplatz finden.

60 bis 70 Prozent des Angebots werden Pflanzen für Zimmer, Beet und Balkon sein - samt Baumschule. Der Rest entfällt auf Zubehör. Als Fachgartencenter wird zudem viel Wert auf die Beratung der Kunden gelegt.

Die Zufahrt soll über das Gelände des alten Schulgebäudes führen, in dem derzeit noch der Marokkanische Verein untergebracht ist. Der sitzt allerdings schon auf gepackten Koffern für den Umzug in sein neues Vereinsheim an der Telleringstraße. Nach dem Abriss des alten Gebäudes wäre auf dem Grundstück auch Platz für Parkplätze, die für das im ehemaligen Schuh-Modell-Center (SMC) neben dem alten Schuhgebäude geplante Dentallabor vorgesehen sind.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer