Hilden (dpa). Ein Linienbus ist am Samstag auf der Berliner Straße in Hilden gegen zwei Wohnhäuser geprallt und hat 100 000 Euro Schaden angerichtet. Erst ein Ampelmast stoppte den Bus und seinen 49-jährigen Fahrer. Dieser klagte über Übelkeit und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er hatte aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Bus verloren und daraufhin auf mehr als 200 Metern eine Spur der Verwüstung hinterlassen, berichtete die Polizei in Mettmann. Während des Unfalls war außer dem Fahrer niemand an Bord des Busses. Der Unfallbereich zwischen Gerresheimer Straße und Ellerstraße musste für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer