Der Deutsche Olympische Sportbund hat eine Station seiner Sportabzeichen-Tour nach Hilden vergeben.

Nicht nur die Leichtathleten der LG um Trainer Tobias Kofferschläger (vorn) freuen sich auf die Sportabzeichen-Tour.
Nicht nur die Leichtathleten der LG um Trainer Tobias Kofferschläger (vorn) freuen sich auf die Sportabzeichen-Tour.

Nicht nur die Leichtathleten der LG um Trainer Tobias Kofferschläger (vorn) freuen sich auf die Sportabzeichen-Tour.

Dirk Thomé

Nicht nur die Leichtathleten der LG um Trainer Tobias Kofferschläger (vorn) freuen sich auf die Sportabzeichen-Tour.

Hilden. Der Ruf Hildens als Sportstadt ist bis zum Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorgedrungen. Der hat der Stadt auf Vorschlag des Kreissportbundes den Zuschlag als Station für seine Sportabzeichen-Tour2009 gegeben. Dabei werden in zehn deutschen Städten kleine und große Sportler aufgerufen, sich der Herausforderung des Sportabzeichens zu stellen. Ein Rahmenprogramm für die ganze Familie rundet die Veranstaltung am Freitag, 26.Juni, am Bandsbusch ab. Die Bezirkssportanlage dürfte dann nach dem Festival des Sports (2004, Landessportverband) und Sepp-Herberger-Tag (2007, Deutscher Fußball-Bund) ein weiteres sportliches Glanzlicht erleben, bei dem rund 1500 Teilnehmer - vor allem Schüler - zu erwarten sind.

"Das passt gut in unser Profil als Sportstadt"

"Das wird eine Riesen-Nummer und passt gut in unser Profil als Sportstadt, das wir uns aber auch hart erarbeitet haben", sagt Sportdezernent Reinhard Gatzke. Hart arbeiten müssen seine Mitarbeiter aber auch weiterhin - an der Organisation des Familienfestes. Das ist der Anteil, den die Stadt sowie Stadt- und Kreissportverband als Partner des DOGB übernehmen. Der übernimmt dafür die Kosten, wobei ihm die Sparkassen-Finanzgruppe, Ferrero und die Barmer finanziell zur Seite stehen.

Hart arbeiten will auch der Stadtsportverband, um einen Titel zurück nach Hilden zu holen: die meisten Sportabzeichen im Kreis Mettmann. Diesen vor zwei Jahren mit 1670 abgelegten Sportabzeichen (Foto) errungenen Titel ging im Vorjahr an den ewigen Mitbewerber Mettmann. Dort wurden mit 1104 Sportabzeichen im Vorjahr zwar weniger Auszeichnungen vergeben als in Hilden (1574), aber umgerechnet auf die Einwohnerzahl liegt die Kreisstadt ganz knapp vorn.

"Wir holen uns den ersten Platz zurück", ist sich Klaus Dupke sicher. Seine Zuversicht begründet der Sportabzeichen-Beauftragte des Stadtsportverbandes nicht allein auf den Stop der Sportabzeichen-Tour in Hilden. Auch intern wird es in diesem Jahr eine Neuerung bei der Sportabzeichen-Abnahme geben. Bisher fiel der Startschuss immer an einem Freitagabend zum gewohnten Abnahmetermin um 18Uhr, in diesem Jahr beginnt die Saison am Samstag, 25. April, mit einem Familientag (10 bis 16 Uhr) am Bandsbusch.

Am 13. Mai startet die Sportabzeichen-Tour 2009 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Weimar. Insgesamt gibt es zehn Stationen in zehn unterschiedlichen Bundesländern. Hilden vertritt Nordrhein-Westfalen. Dorthin kommt die Tour am Freitag, 26. Juni.

Die Tour wurde vom DOSB im Vorjahr ins Leben gerufen, um kleine und große Sportler aufzurufen, sich der Herausforderung des Deutschen Sportabzeichens zu stellen und ihre persönliche Fitness zu überprüfen. Umrahmt werden die Prüfungen durch ein Familienprogramm.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer