Hilden. Der guten Nase von Polizeibeamten ist es zu verdanken, dass ein Brand an der Straße An den Gölden in der Nacht zum Freitag rechtzeitig entdeckt wurde und nicht auf das Haus einer 87-Jährigen übergriff.

Beamte der Hildener Polizei waren im Bereich der Kölner Straße auf Streife, als sie gegen 3.45 Uhr einen Brandgeruch wahrnahmen. Sie prüften die Windrichtung und forderten Verstärkung für eine Fahndung nach dem Feuer an. So konnten sie den Brandort an der Straße An den Gölden finden: Ein Holzanbau eines Wohnhauses brannte lichterloh.

Die Hildener Feuerwehr konnte das Feuer löschen und verhinderte so, dass das Feuer auf das Wohnhaus übergriff, in dem sich die 87-jährige Bewohnerin aufhielt. Sie wurde vorsorglich bis zum Ende des Brandeinsatzes außerhalb des Hauses untergebracht. Die Brandursache ist noch nicht klar. Der entstandene Schaden wird auf rund 40 000 Euro geschätzt.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer