Syb Polizei
Symbolbild.

Symbolbild.

Patrick Seeger

Symbolbild.

Monheim. Am Donnerstagmorgen beobachtete die Polizei gegen 6.40 Uhr einen PKW in Monheim. Der VW wurde durch laute Schleifgeräusche und Funkenflug eines zerstörten Vorderrades auffällig. Die Beamten stoppten daraufhin den Wagen und kontrollierten den Fahrer des schwarzen Polos. Bei dem Fahrer handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 36-jährigen Mann, der auf der Lichtenberger Straße in Richtung Berliner Ring fuhr.

Der VW-Fahrer gab an, dass der Reifen ohne erkennbaren Grund während der Fahrt platze. Da er nur noch eine kurze Strecke nach Hause fahren wollte, habe er den Reifen nicht direkt gewechselt. Starker Alkoholgeruch und das Lallen des Fahrers veranlassten die Beamten dazu einen Alkoholtest durchzuführen, der einen Wert von mehr als 1,4 Promille ergab. Zudem liegt der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor. Deshalb wurde dem Kontrollierten das Fahren bis auf weiteres untersagt. Das Strafverfahren wurde eingeleitet und die polizeilichen Ermittlungen dauern aktuell noch an. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer