Der Hildener Stadtrat splittet sich immer weiter auf und wird damit mehr und mehr zu einem unberechenbaren Komplex. Zumal auch die Parteien untereinander immer öfter ihr eigenes Süppchen kochen. Nehmen wir das bürgerliche Lager.

Es ist in Hilden längst nicht mehr selbstverständlich, dass CDU und FDP gleich votieren. Im Streit um das Hildener Vergaberecht etwa stellten sich die Liberalen zusammen mit der SPD gegen die CDU. Mit dem neuen "liberalen Lager B" werden die Möglichkeiten der Mehrheitsbildung unübersichtlich.

Klingt spannend. Es besteht jedoch die Gefahr, dass dieser Apparat bei wichtigen Sachfragen blockiert.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer