Bei der jecken Prämierung im Bürgerhaus hatten die 109er Actioncrew bei den Wagen und die Ahl Prummeköpp bei den Fußgruppen die Nase vorn.

brauchtum
Beste Stimmung herrschte am Samstagabend bei der Bekanntgabe der Gewinner.

Beste Stimmung herrschte am Samstagabend bei der Bekanntgabe der Gewinner.

Dirk Thomé

Beste Stimmung herrschte am Samstagabend bei der Bekanntgabe der Gewinner.

Baumberg. „Fast so spannend wie bei der Oscar-Verleihung“, murmelte jemand. Ein Trommelwirbel ertönte, gleich würden die Gewinner feststehen. Auf der großen Leinwand auf der Bühne rieselte es animiertes, buntes Konfetti und Luftschlangen. Die Luft war zum Zerreißen gespannt. Dann endlich: Der Gewinner des ersten Preises in der Wagenbau-Gruppe stand fest. Sobald das Ergebnis auf der Leinwand erschien, flippte der hintere Teil des Baumberger Bürgerhauses komplett aus.

Freudestrahlend hüpften und sprangen etwa 20 junge Frauen und Männer auf und ab. Sie lagen sich in den Armen, schlugen ein, stießen an. Der Wanderpokal für den schönsten Karnevalswagen der Session 2012/13 ging an die 109er Actioncrew. „Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben“, rief König Andek aus und nahm noch einen großen Schluck aus dem Wanderpokal, der mittlerweile mit Sekt gefüllt war, bevor er ihn weiterreichte.

„Auf die 109!“, ertönte es im Chor. Als Super Mario und Luigi zogen die 109er am Karnevalssonntag durch die Straßen. Auf dem kastenförmigen Wagen, den eine Mario-Spiellandschaft schmückte, thronte ein Gameboy mit farbigem Display.

„Europa eiert, Boomberch feiert!“, lautet das neue Motto

Nicht minder spannend für die Beteiligten war die Verleihung in der Kategorie Fußgruppe verlaufen. Als Babys ritten die Ahl Prummeköpp auf weißen Schwänen durch Baumberg und kassierten für die in mühevoller Handarbeit erstellten Kostüme den ersten Platz. Über die Gewinner der schönsten Fußgruppe und des schönsten Wagens konnte erstmalig online abgestimmt werden.

Schon vor Beginn der Preisverleihung war die Stimmung im Baumberger Bürgerhaus gewohnt ausgelassen, was nicht zuletzt am Zugfilm lag. Denn das doch sonst eher langatmige Videomaterial des Veedelszuges wurde, wie auch im Vorjahr, durch Gulli Göbel (Andreas Beginn) und Karlos Kolumna (Björn Piske) aufgepeppt, die live vom Dorfplatz den Zug kommentierten.

In der Kategorie Fußgruppen haben die Unternehmungslustigen als pinke Katzen den zweiten Platz belegt, gefolgt von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) als Brücken. Auf dem vierten Platz liegen die Nubbesse im grünen Froschkostüm und auf Platz fünf die Gallier der Baumberger Hippegarde.

In der Kategorie Wagenbau liegt die Burg des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins auf Platz zwei, auf Platz drei der Wagen der Föde-Fuzzis mit den Kostümen der vergangenen elf Jahre. Platz vier ging an die Dschungelhütte der Peto, der fünfte und letzte Urkundenplatz an die Brücken der Oldiekickers und die Dorfgarde.

Auch kleine Werbeblöcke, in denen unter anderen Prinz Heinz und Prinzessin Beate und Gänselieschen und Spielmann mitwirkten, sorgten für große Lacher beim Publikum. „Wir haben etwa sechs Wochen gearbeitet, und es hat wiedermal total viel Spaß gemacht“, so Björn Piske, der gemeinsam mit Andreas Beginn und Patrick Wannhoff den Film erstellt hatte.

Und wie in jedem Jahr bei der Prämierung des Boomberger Veedelszochs galt es im Anschluss an die Preisverleihung auch in diesem Jahr, das Motto für die kommende Session zu finden. „Nach dem Karneval ist schließlich vor dem Karneval“, so Moderator Andres Beginn.

Auf Bierdeckeln und Servietten wurden zahlreiche Vorschläge aus dem Publikum eingereicht. Gut vorbereitete Besucher hatten bereits zu Hause ein Motto ausgeklügelt und in feinster Handschrift auf DinA4 Papier notiert. Viele Vorschläge wurden gemacht, doch nur einer konnte die Baumberger überzeugen. In der nächsten Session heißt es: „Europa eiert, Boomberch feiert!“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer