Die Dussmann-Gruppe hatte Großes vor im Gastronomiebereich der Aula. Nun ist sie abgesprungen. Ein neues Konzept gibt es erst in einigen Monaten.

Monheim. Es sollte ein denkwürdiger Samstagabend im März 2009 werden: In der Aula am Berliner Ring lief nicht nur das Theaterstück „Gefährliche Liebschaften“. Es war auch die Premiere für den neuen Pächter der Kulisse, dem Gastronomiebereich der Aula. Und das hatte kein geringerer als die Düsseldorfer Dussmann-Gruppe übernommen.

Die ist im Gastro-Geschäft eine echte Größe. Es wurde erst einmal ein Vertrag bis zum 31. Dezember diesen Jahres abgeschlossen. Aber eigentlich war klar: Das wird etwas Dauerhaftes. Tatsächlich aber steht die Kulisse leer. Dussmann ist raus.

„Der Umsatz war schlicht erheblich niedriger als erwartet. Das hat man uns auch glaubhaft dargestellt von Seiten der Firma Dussmann“, erläutert Uwe Trost, im Rathaus mit dem Thema betraut, auf WZ-Anfrage. Er bezweifelt auch, dass in der nächsten Zeit ein neuer Pächter die Kulisse übernimmt. Und jetzt?

Marke Monheim improvisiert bei den eigenen Veranstaltungen

„Wir haben bereits reagiert. Während unserer Veranstaltungen übernimmt Getränke Kopp aus Baumberg die Gastronomie. Das läuft prima“, sagt Sebastian Bünten, Geschäftsführer der Marke Monheim. Dadurch sei hundertprozentig gewährleistet, dass die Besucher eines Theaterstücks oder anderer Veranstaltungen auch etwas essen oder trinken könnten. Bünten betont jedoch: „Herr Kopp macht das bei unseren Veranstaltungen. Er ist aber nicht der neue Pächter.“

Das heißt nicht, dass außerhalb des Kulturbetriebs nichts mehr läuft in der Kulisse. Sie kann auch gemietet werden – allerdings frühestens in einigen Monaten. „Wir erarbeiten gerade ein Konzept. Das dauert noch“, sagt Georg Thomanek. Er ist Leiter des städtischen Kulturbüros. Und genau das wird die Koordinierung in Sachen Kulisse übernehmen.

Dass die Kulisse für Gastronomen offensichtlich nicht sonderlich lukrativ ist als Pächter, liegt auch an der Tatsache, dass nicht jede Großveranstaltung auch für den Pächter das große Geschäft ist. Die Große Monheimer Karnevalsgesellshaft zum Beispiel hat zwar ihre Prunktsitzung in der Aula – bewirtet aber selbst.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer