Der Baumberger Brauchtumsverein kann sich über mangelnden Zulauf nicht beschweren.

Baumberg. Sie sind mit Baumbergs Tradition eng verbunden: die Mitglieder der "1. Baumberger Hippegarde". 1998 wurde der Brauchtumsverein von Bewohnern der Schallenstraße (dort befand sich über viele Jahrzehnte die Ziegenbock-Station, Hippe ist der rheinische Ausdruck für Ziege) gegründet. Heute zählt der Verein fast 50 Mitglieder zwischen 30 und 50 Jahren, darunter auch Personen aus dem übrigen Baumberg und aus Monheim.

Für den Vorsitzenden Albrecht Hollederer war es bei der Jahreshauptversammlung nun eine besondere Freude, sechs neue Mitglieder willkommen heißen zu können. Hollederers Bericht aus 2008 wurde mit Beifall der Mitglieder aufgenommen. Darin waren zum Beispiel Aktivitäten wie die Anschaffung neuer Uniformen und die Teilnahme am "Boomberger Veedelszog" (hierfür gab es einen zweiten Preis) aufgeführt. Auch das Hoffest auf der Schallenstraße fehlte nicht. Da auch die Kasse gut geführt war, erhielt der Vorstand einstimmige Entlastung.

Aus Altersgründen traten sowohl der stellvertretende Vorsitzende als auch der zweite Kassierer zurück. An ihre Stelle traten Hartmut Schulz und Margitta Schneider.

Für dieses Jahr stehen unter anderem ein Trainingslager, Auftritte in Altersheimen und eine Jahrestour auf dem Programm. "Das traditionelle Hippefest ist bereits für 2010 terminiert", informiert Hollederer die Versammlung.

Verstärkung ist jederzeit willkommen. Wer der Baumberger Hippegarde aktiv in der Tanzgruppe oder "nur" als Mitglied beitreten möchte, kann sich bei Reinhard Blißenbach unter Telefon 109 60 70 melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer