Olivia Koala Gennes (10, v.r.) und Melina Kemges (8) beobachten und bestimmen Vögel im Marienburgpark.
Olivia Koala Gennes (10, v.r.) und Melina Kemges (8) beobachten und bestimmen Vögel im Marienburgpark.

Olivia Koala Gennes (10, v.r.) und Melina Kemges (8) beobachten und bestimmen Vögel im Marienburgpark.

Dirk Thomé

Olivia Koala Gennes (10, v.r.) und Melina Kemges (8) beobachten und bestimmen Vögel im Marienburgpark.

Monheim. „Da vorne fliegt noch einer!“ Aufgeregt deutet Medina in die Richtung, in der sie den kleinen Vogel gesehen hat. Olivia zückt das Fernglas und stellt fest: „Das ist eine Blaumeise.“ In einem kleinen Block wird der Fund sofort notiert, bevor es mit wachem Auge weiter durch den Marienburgpark geht.

Daten werden für den Vogelschutz benötigt

Zusammen mit den beiden Mädchen ziehen an diesem Tag etwa zehn Menschen, ausgestattet mit Fernglas und Bestimmungshilfe für Vögel durch den Park. Der Naturschutzbund (Nabu) hatte zur großen „Stunde der Wintervögel“ eingeladen. „Bei dieser so genannten Birding-Aktion des Naturschutzbundes werden alle Vögel, die innerhalb einer Stunde gesehen werden, gezählt“, sagt Frank Gennes, Stadtbeauftragter des Nabu in Monheim. Der Nabu veranstaltet die Aktion deutschlandweit mittlerweile im vierten Jahr.

Jeder, der einen Balkon oder Garten hat, kann mitmachen und die gezählten Vogelarten dem Nabu per Internet, Telefon oder Post melden. Die Daten werden zur Grundlage für Vogelschutzaktionen benötigt. „Im vergangenen Jahr wurden so 90 000 Vögel bundesweit, davon 16 000 in NRW, gemeldet“, sagt Gennes.

Olivia (8) kann Blaumeise von Kohlmeise unterscheiden

„Da vorne ist noch eine Meise“, stellt Olivia fest und schaut erneut durch ihr Fernglas. „Das ist aber eine Kohlmeise.“ Die Achtjährige kennt sich gut aus, denn sie ist die Tochter von Naturschützer Frank Gennes. „Ich habe das schon öfters gemacht“, sagt sie. Besonders an der Futterstelle der Vögel, an der Rheinseite des Parks, ist einiges los. Eine Vielzahl von Tauben, Amseln und Finken tummeln sich um das Vogelhaus.

In den Büschen picken Meisen aller Art an den Meisenknödeln herum. „Wir zählen immer alle Vögel, die wir gleichzeitig sehen“, so Gennes. So könne eine Doppelzählung vermieden werden. Entdeckt werden mit der Hilfe von Paul Vogel, der als Besitzer der Marienburg den Park wie seine Westentasche kennt, auch ein Baumläufer und eine Weidenmeise – ein sehr seltenes Exemplar, so die Vogelkenner.

Das nächste Treffen der Nabu Ortsgruppe Monheim findet am Sonntag, 26. Januar, um 15.30 Uhr im Bürgerhaus Baumberg statt. Weitere Infos gibt es beim Stadtbeauftragten Frank Gennes unter Telefon 0157/ 8383 6099, per E-Mail an f.gennes@nabu-kv-mettmann.de oder im Internet: www.nabu- monheim.de.vu

Kurz bevor die Stunde zu Ende ist, entdeckt Frank Gennes noch einen Schwarm Dohlen, die den Park überqueren. Das Fazit: 80 Tiere von 20 verschiedenen Arten sind in der Stunde im Marienburgpark aufgetaucht.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer