Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

NN

Symbolbild

Mettmann. Am Donnerstagnachmittag gegen 16.10 Uhr bemerkten mehrere Zeugen auf einem Parkplatz am Rheindamm im Bereich der Bleer Straße in Monheim einen Pkw Audi mit komplett beschlagenen Scheiben. Plötzlich fuhr der Wagen los und rollte über den Grünstreifen in die angrenzenden Büsche des Parkplatzes. Anschließend setzte der Audi seine Fahrt in Richtung Rhein fort, touchierte einen Mercedes, der auf der linken Seite des Platzes parkte und beschädigte diesen im Heckbereich.

Der Audi-Fahrer ließ anschließend das Fahrerfenster herunter und blickte die ihn ansprechenden Zeugen mit "glasigen" Augen an. Ohne weiter auf die Ansprache zu reagieren oder eine Schadensregulierung einzuleiten, rangierte der Mann weiter und entfernte sich schließlich mit seinem Pkw über die Bleer Straße in Richtung Alfred-Nobel-Straße. Die Polizei leitete umgehend ihre Ermittlungen bzw. eine Fahndung nach dem Flüchtigen ein.

Diese führten die Beamten zu der Wohnanschrift des 43-jährigen Audi-Fahrers. Als die Polizisten dort eintrafen, erblickten sie den Mann, der augenscheinlich versuchte, mit seinem Pkw in eine Einfahrt zu fahren und dabei mehrfach vor- und zurückrollte. Die Beamten sprachen den augenscheinlich stark alkoholisierten Mann an und brachten ihn anschließend in die Wache nach Langenfeld. Dort führten sie einen Alkoholtest mit ihm durch. Das Ergebnis: über 2,5 Promille.

Dem 43-Jährigen wurde anschließend die fällige Blutprobe entnommen. Da er sich gegenüber den Polizisten äußerst aggressiv verhielt und sogar versuchte, einen Beamten zu schlagen, "landete" der Mann schließlich in der "Ausnüchterungszelle". Sein Führerschein wurde sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer