Pfarrer Ernst Schmidt lädt Biker zum Gottesdienst.

wza_1500x983_496657.jpeg
Pfarrer Ernst Schmidt wechselt gern Talar mit Lederkombi. Seit 25 Jahren ist der Geistliche ein leidenschaftlicher Motorradfahrer. (Archiv

Pfarrer Ernst Schmidt wechselt gern Talar mit Lederkombi. Seit 25 Jahren ist der Geistliche ein leidenschaftlicher Motorradfahrer. (Archiv

Simone Bahrmann

Pfarrer Ernst Schmidt wechselt gern Talar mit Lederkombi. Seit 25 Jahren ist der Geistliche ein leidenschaftlicher Motorradfahrer. (Archiv

Kreis Mettmann. Motorradfahren gehört für den Mettmanner Pfarrer Ernst Schmidt seit über 25 Jahren zu den schönsten Hobbys. "Es ist ein tolles Gefühl, aufzudrehen, die Natur, Wind und Wetter buchstäblich hautnah zu spüren. Und man genießt die Gemeinschaft mit anderen, die auch Motorradfahren", sagt der Seelsorger.

Vor drei Jahren reifte die Idee, einen Gottesdienst für Motorradfahrer anzubieten. Zweimal im Jahr wurde der Biker-Gottesdienst bisher im Gemeindehaus an der Friedhofstraße durchgeführt. Am kommenden Sonntag lädt die Evangelische Kirchengemeinde Mettmann zum ersten Mal in die Kirche Freiheitstraße mitten in der Stadt ein.

Geparkt werden die Motorräder in der Fußgängerzone rund um die Kirche. Pfarrer Ernst Schmidt hat mit einem Team von Motorrad- und Rollerfahrern diesen Gottesdienst geplant.

Der Gottesdienst wird modern gestaltet. Das Lebensgefühl und die Anliegen von Motorradfahrern werden im Gottesdienst angesprochen. So wird es zum Beispiel einen Bikerpsalm geben. In den Fürbitten wird Gott um Bewahrung vor Unfall und Leichtsinn gebeten.

Die CVJM-Band "Crossover" übernimmt den musikalischen Teil mit fetzigen, manchmal auch ruhigen Liedern. Eingeladen werden alle Menschen, die sich für Motorräder interessieren, also auch die, die kein Motorrad besitzen, unabhängig von der Konfession.

Die Gottesdienstgemeinde ist an diesem Tag bunt gemischt. Da sitzt neben dem Beamten, der am Wochenende seine BMW aus dem Schuppen holt, der Ledertyp mit seiner Harley und die Rollerfahrerin, die mit dem Roller zur Arbeit fährt. In den vergangenen Biker-Gottesdiensten kamen auch Menschen, die schon Jahre keinen Gottesdienst mehr besucht haben und, so Pfarrer Schmidt, wahrscheinlich sonst nie in eine Kirche gehen würden.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird es Grillwürstchen, Softdrinks, Kaffee und Kuchen geben. Außerdem ist eine gemeinsame Ausfahrt ins Bergische Land geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer