SYB Polizei Schild

Archivbild Polizei

Mettmann. Trunkenheit am Steuer wird in Deutschland hart bestraft. Ab 0,3 Promille kann einem die Fahrerlaubnis entzogen werden. Dazu kommen eine Geldstrafe und Punkte. Jeder, der sich also mit Alkohol im Blut ans Steuer setzt, ist meistens froh, wenn er ohne Polizeikontrolle (und natürlich auch unfallfrei) zu Hause ankommt. Kaum zu glauben ist folgender Fall, bei dem sich eine Frau aus Mettmann freiwillig wegen Trunkenheit am Steuer anzeigte

Die 48-jährige Frau hatte sich auf der Wache am Adalbert-Bach-Platz selbst angezeigt, nachdem sie betrunken ins Auto gestiegen war. Nach einem Streit mit Lebenspartner am Neujahrsmorgen setzte sie sich mit zwei Promille in den Wagen und wollte nach eigenen Angaben zu Verwandten nach Neuss fahren.

Als die Frau dann auf dem Weg zur Autobahn an der Polizeistation vorbeifuhr, kam die Einsicht. Sie beendete ihre Fahrt auf einem Parkplatz und stellte sich selbst mit der Bemerkung "Ich will nicht, dass noch etwas passiert". Im Zuge der Anzeige wurde der 48-Jährigen ihr Führerschein abgenommen.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer