Symbolbild
Symbolbild

Symbolbild

Polizei Mettmann

Symbolbild

Mettmann. Am Freitagmorgen sind auf dem Südring mehrere Fahrzeuge zusammengekracht, sieben Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Gegen 8.15 Uhr war eine 51-jährige Wülfratherin mit ihrem Volvo auf dem Südring in Richtung Wuppertal unterwegs. An der Einmüdung Elberfelder Straße wollte sie in diese einbiegen, übersah dabei jedoch einen 38-jährigen Mann aus Wuppertal, der mit seinem Ford in Richung Düsseldorf fuhr.

Der Ausweichversuch des Ford-Fahrers blieb ohne Erfolg und beide Pkw prallten mit großer Wucht gegeneinander. Der Ford wurde in den Gegenverkehr geschleudert und prallte da mit dem Dacia einer 34-jährigen Mettmannerin zusammen, die wiederum mit ihrem Fahrzeug mit einem Motorrad eines 51-jährigen Mannes aus Haan kollidierte. Der Motorradfahrer konnte noch rechtzeitig von seiner Maschine abspringen und zog sich so nur leichte Verletzungen zu. Die Pkw-Fahrer sowie ein 54-jähriger Beifahrer im Volvo, ein 36-Jähriger und ein Kind im Dacia wurden alle nur leicht verletzt. 

Die sieben Verletzten wurden mit drei Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, alle konnten nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 25 000 Euro. Alle am Unfall beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer des Einsatzes wurde der Südring zwischen Gruitener Weg und Elberfelder Straße bis etwa 10.30 Uhr gesperrt. 

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer