Die Elternschule am Evangelischen Krankenhaus bietet Kurse, Vorträge und Informationen.

Neben vielen anderen Angeboten sind Pekip-Kurse fester Bestandteil der Elternschule.
Neben vielen anderen Angeboten sind Pekip-Kurse fester Bestandteil der Elternschule.

Neben vielen anderen Angeboten sind Pekip-Kurse fester Bestandteil der Elternschule.

Chardin/EVK

Neben vielen anderen Angeboten sind Pekip-Kurse fester Bestandteil der Elternschule.

Mettmann. Die Zeichen der Zeit erkannt hatten Bernd Huckels, Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhauses Mettmann, und Ursula Johann Klugstedt, als sie 1997 die Elternschule des Evangelischen Krankenhauses gründeten. Es galt, ein Angebot für werdende Mütter zu kreieren, sie zur Geburt des Kindes am EVK zu begleiten und ihnen nach der Niederkunft ein umfangreiches Betreuungsangebot zu generieren.

Das Konzept hat sich bewährt und die Elternschule ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten zu dem geworden, was sie heute ist: Ein ganzheitliches, umfangreiches Angebot zum Thema Schwangerschaft, Geburt und Familie. „Wir wollten den werdenden Eltern ein Rund-um-Paket für das übergeordnete Thema ‚Familiengründung‘ bieten und sie bereits vor der Entbindung mit unserem Haus vertraut machen“, erinnert sich Ursula Johanna Klugstedt an die damalige Idee der Elternschule. „Im ersten Jahr konnten wir 40 Kurse anbieten; heute sind es mit 140 Kursen deutlich mehr!“

Das Angebot der Elternschule wurde mit den Jahren nach und nach ausgebaut und dabei immer auch am Bedarf der werdenden Eltern und jungen Familien ausgerichtet. Bewährte Angebote, wie die „praktische Säuglingspflege“, „Erste Hilfe am Kind“ oder „PEKiP“ sind fester Bestandteil im Programmheft, ebenso wie die Arzt-Vorträge zur Geburt und die Kreißsaalführungen.

„Wir wollten den werdenden Eltern ein Rund-um-Paket zur Familiengründung anbieten.“

Ursula Johanna Klugstedt, Leiterin der Elternschule

Dennoch müssen die Angebote im halbjährlich erscheinenden Programmheft auch mit der Zeit gehen. „Der Alltag ist schnelllebiger geworden, Termine müssen koordiniert und Verpflichtungen wahrgenommen werden“, erklärt Johanna Klugstedt. Im Programmheft sollen Kurse wie „Yoga für Schwangere“ oder „Entspannung für die Familie mit Kind“ diesen Bedarf decken. „Entspannung mit Kind, das klingt für viele Eltern im ersten Moment unrealistisch, doch es gibt effektive Möglichkeiten, diese Phasen auch in der Familie herzustellen – wenn dabei ein paar wichtige Aspekte berücksichtigt werden“, erklärt Entspannungspädagogin Claudia Aust. Sie leitet den neuen Kurs in der Elternschule und setzt dabei auf Ruhe, Kreativität und Elemente aus den Bereichen Yoga, Achtsamkeit und Meditation.

Und was ist für die Zukunft geplant? „Wir möchten das Angebot der Elternschule weiterhin bestmöglich ausrichten und auch die Abteilung der Geburtshilfe verstärkt mit einbeziehen“, sagt Bernd Huckels. „Der Kreißsaal ist im Mai 2017 komplett saniert und modernisiert worden. Entgegen der dramatischen Entwicklungen, die zeigen, dass viele Häuser ihre Geburtshilfe vor Ort schließen, möchten wir eine familienorientierte Geburt in modernsten Kreißsälen anbieten.“ Dazu gehöre auch das gesamte Spektrum an Informations- und Kursangeboten rund um das Thema Schwangerschaft, Entbindung und Familienleben aus einer Hand und an einem Ort.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer