Nicht immer gehen Stürze beim Rodeln so glimpflich ab.
Nicht immer gehen Stürze beim Rodeln so glimpflich ab.

Nicht immer gehen Stürze beim Rodeln so glimpflich ab.

dpa

Nicht immer gehen Stürze beim Rodeln so glimpflich ab.

Mettmann. Bei einem schlimmen Rodelunfall auf einer Wiese in Mettmann sind am Sonntag ein Vater (43) und sein Sohn (6) schwer verletzt worden. Beide zogen unter sich den Augen der Mutter (44) Bein- und Beckenbrüche zu. Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Die Wiese zwischen der Talstraße und der Straße Am Freistein ist aktuell ein beliebtes Ausflugsziel für Skifahrer und Rodler. Wie die Polizei am Montag mitteilt, war die Familie gegen Mittag mit ihrem Schlitten unterwegs.

Bei einer gemeinsamen Abfahrt von Vater und Sohn passierte das Unglück: Am Fuße des Hügels fuhren die beiden mit hohem Tempo über einen Buckel. Der Schlitten kippte um, beide stürzten schwer.

Während der Vater mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, riefen die Sanitäter für den Jungen einen Rettungshubschrauber. Er wurde in eine Krankenhaus in Düsseldorf geflogen.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer